1. 24hamburg
  2. Hamburg

Omikron, Inzidenz und Hospitalisierungsquote: So ist die Lage in Hamburg

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Die neue Coronavirus-Variante Omikron sorgt auch in Hamburg für Sorgen und Unmut. Alle aktuellen Infos zur Inzidenz und Hospitalisierungsquote in Hamburg.

Hamburg – Die neue Omikron-Variante des Coronavirus sorgt auch in Hamburg für Unmut und Sorgen. Noch wissen Experten zwar nicht, wie gefährlich und ansteckend die Mutation aus Südafrika ist. Dennoch bereiten sich seelisch schon einmal alle auf noch härtere Corona-Zeiten vor. Die Hamburger Gesundheitsbehörde meldet am Montag, 29. November 2021, glücklicherweise erstmals wieder positive Corona-Zahlen. Denn: Die Inzidenz in Hamburg sinkt von 246,5 auf 233,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

Stadt:Hamburg
Corona-Neuinfektionen:269
Corona-Inzidenz:233,7
Hospitalisierungsquote:1,62

288 Neuinfektionen registrierte die Gesundheitsbehörde demnach am Montag. Das sind 288 weniger als am Vortag und 245 weniger als am Montag der vergangenen Woche. Die neue und über strengere Regeln entscheidende Hospitalisierungsquote geht in Hamburg ebenfalls wieder zurück. Während sie am Freitag noch bei 2,27 lag, gibt das Robert Koch-Institut den Wert nun nur noch mit 1,62 an.

Omikron in Deutschland: In Hamburg weiter kein Fall der südafrikanischen Variante nachgewiesen

Die Omikron-Variante des Coronavirus, deren Risiko von der Weltgesundheitsorganisation WHO kürzlich als „sehr hoch“ eingestuft wurde, hat bisher nicht ihren Weg nach Hamburg gefunden. Trotzdem wird der Ruf nach strengeren Corona-Regeln immer lauter. In Hamburg gilt derzeit flächendeckend das 2G-Modell. Das heißt: Zutritt zu Veranstaltungen, Restaurants oder Kinos erhalten nur noch Geimpfte und Genesene. Aber reicht das?

Passanten schlendern auf dem Jungfernstieg entlang. Im Hintergrund das Hamburger Rathaus. Dazu ein Coronavirus-Symbol.
Inzidenzwert Hamburg sinkt wieder – aber Omikron ist auf dem Vormarsch. (24hamburg.de-Montage) © Hanno Bode/imago & Panthermedia/imago

Dass Geimpfte und Genesene sich weiterhin mit dem Coronavirus infizieren können, ist bekannt. Mit der derzeit vorherrschenden Delta-Variante infizieren sich auch in Hamburg immer wieder doppelt Geimpfte. Inwieweit die neue Omikron-Variante das Ansteckungsrisiko für Geimpfte und Genesene noch erhöht, ist bisher nicht wissenschaftlich erforscht. Auch wie schwer die Krankheitsverläufe bei Omikron ausfallen, ist bisher nicht bekannt. Die Fälle in Südafrika waren bisher zwar eher mild, allerdings wurden auch kaum Fälle von älteren Menschen erfasst.

„Notfalls müssen eben alle erst mal zu Hause bleiben“ – droht in Hamburg wegen Omikron ein neuer Lockdown?

Sollte die Omikron-Variante des Coronavirus sich noch schneller verbreiten und die Impfstoffe gegen die Mutation weniger wirksam sein, droht Deutschland ein neuer Lockdown. Vielerorts arbeiten die Krankenhäuser schon am Limit. In Hamburg ist die Situation zwar weiter vergleichsweise entspannt, doch das könnte sich bei einem beschleunigten Infektionsgeschehen rasch ändern.

In Hamburg werden derzeit 65 Patienten aufgrund ihrer Coronavirus-Infektion auf einer Intensivstation betreut. 46 von ihnen müssen wegen Covid-19 aktuell invasiv beatmet werden. Zum Vergleich: In Bayern werden derzeit 1056 Menschen laut DIVI-Intensivregister auf der Intensivstation betreut – über 500 müssen beatmet werden.

Aus Angst vor Corona: Hamburg lässt Krankenhäuser planbare Operationen verschieben

Vorsorglich sind laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) aber auch in Hamburg alle Krankenhäuser angewiesen worden, planbare Operationen zu verschieben. „Es ist sehr bitter, dass wir diese Maßnahme nun wieder ergreifen müssen, insbesondere, weil durch verhältnismäßig strenge Maßnahmen in Hamburg das Pandemie-Geschehen hier lange überschaubar war und auch weiterhin hinter dem Bundesdurchschnitt zurückbleibt“, sagte Hamburgs Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard der Mopo.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Und weiter: „Nun sind wir dennoch wieder in einer sehr viel schwierigeren Lage. Das hat damit zu tun, dass durch saisonale Effekte erwartbar mehr Infektionen entstehen.“ *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare