SPD-Kanzlerkandidat

Sommer-Urlaub an der Ostsee: Olaf Scholz macht Reisefreunden Hoffnung

  • Jens Kiffmeier
    VonJens Kiffmeier
    schließen

Sonne, Strand und Ostsee trotz Corona-Lockdown? Olaf Scholz (SPD) zeigt Optimismus. Sommer-Urlaub der Deutschen sei drin – sobald dieses Corona-Gesetz greift.

Hamburg – Ein paar entspannte Übernachtungen im Hotel oder Camping in der Lübecker Bucht – nach einem Jahr Pandemie sehnen sich viele Deutsche wieder nach Urlaub an der Ostsee. Allen Touristen hat Vizekanzler und Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) jetzt ein Hoffnungszeichen gesendet. Trotz der dritten Infektionswelle rechne er mit deutlichen Lockerungen im strengen Lockdown, sagte der Bundesfinanzminister in einem Interview mit der „Welt“. Er hoffe sehr, dass „Urlaubsreisen im Sommer möglich sein werden“.

Meeresbucht:Lübecker Bucht
Gewässer:Ostsee
Bundesländer:Schleswig-Holstein / Mecklenburg-Vorpommern
Beliebte Strände:Timmendorfer Strand, Scharbeutz

Seit Montag, 19. April 2021, werden in Schleswig-Holstein bereits mit der Schlei-Region und Eckernförde zwei Modellprojekte erprobt, in denen trotz des Shutdowns Hotels öffnen, Ferienwohnungen vermietet oder Restaurants Besucher bewirten dürfen. Ob die Öffnungen und Lockerungen landesweit ausgerollt werden und im Sommer alle Deutschen wieder Urlaub an der Ostseeküste machen können, hängt aber entscheidend vom weiteren Verlauf des Infektionsgeschehens ab.

Olaf Scholz (SPD): Unbeschwerter Urlaub an der Ostsee schon im Sommer? Infektionsschutzgesetz soll es möglich machen

Zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie soll insbesondere das neue Infektionsschutzgesetz beitragen, das derzeit zwischen Bund und Ländern verhandelt wird. Um die sich bundesweit rasant ausbreitenden Neuinfektionszahlen zu drücken, plant das Bundeskabinett mit der sogenannten Bundes-Notbremse für die kommenden Wochen noch einmal sehr strenge Corona-Regeln mit Ausgangssperren zwischen 22:00 Uhr und 05:00 Uhr und geschlossenen Geschäften für Städte und Regionen, in denen der Inzidenzwert die Schwelle von 100 überschreitet.

In Schleswig-Holstein lagen die Corona-Zahlen zuletzt aber weitaus niedriger als in vielen anderen Bundesländern. Deshalb sollen in vier Landesteilen anhand von Modellprojekten erste Öffnungsschritte erprobt werden. Während in der Lübecker Bucht mit den beliebten Urlaubsorten Timmendorfer Strand, Scharbeutz oder Haffkrug sowie in Büsum der Start des Modellprojekts noch einmal verschoben werden musste, sind in der Schlei-Region und in Eckernförde nun seit Montag, 19. April 2021, viele Dinge erlaubt, die sonst in Deutschland noch verboten sind: Übernachtungen in Hotels und Ferienhäusern. Auch Camping oder Anläufe in den Sportboothäfen sind wieder möglich.

Urlaub an der Ostsee: Das sollte laut Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) im Sommer trotz Corona-Lockdown möglich sein. (24hamburg.de-Montage)

Für den Urlaub an der Ostsee gelten aber weiterhin strenge Hygiene-Vorschriften. Wer ein Restaurant besuchen will, muss sich an Abstandsregeln halten, die Kontaktnachverfolgung akzeptieren und einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist und von einem professionellen Anbieter durchgeführt worden ist. Ein Selbsttest ist nicht ausreichend. In der Schlei-Region ist allerdings nur die Öffnung der Außengastronomie erlaubt. In Eckernförde dürfen Gäste auch innen im Restaurant sitzen.

Urlaub an der Ostsee: Übernachtung im Hotel und Camping – Modellversuche gestartet

Ohne Corona-Test ist ein Urlaub aber auch in den Ostsee-Modellregionen nicht möglich. Bereits bei der Anreise müssen Urlauber im Hotel oder einer anderen Unterkunft einen negativen Antigen-Schnelltest vorweisen. Je nach Dauer des Aufenthaltes muss dieser alle zwei Tage erneuert werden. Dafür hat Schleswig-Holstein die Kapazitäten der Testzentren in den jeweiligen Regionen ausgeweitet.

Das Land zwischen den Meeren erhofft sich von den Modellversuchen eine starke Signalwirkung. Sollten die Inzidenzzahlen trotz der Öffnungen niedrig bleiben, dann wäre das ein wichtiger Fingerzeig in Richtung Sommer und ein Beleg dafür, dass der Tourismus und die Gastronomie nicht grundsätzlich ein Pandemietreiber sein müssen. Die Vorzeigeprojekte sind nun erst einmal bis zum 15. Mai 2021 begrenzt, können bei Bedarf aber danach verlängert werden.

Urlaub an der Ostsee: Olaf Scholz (SPD) hofft auf Restaurant-Öffnung und Biergarten-Besuche

Unklar ist unterdessen noch, wie es an der Nordsee weitergeht. Während auf der beliebten Urlaubsinsel Sylt ein ähnliches Projekt vorerst gescheitert ist, rüsten sich andere Nordseeinseln bereits für den Empfang von Urlaubern im Sommer*. Auch hier gelten bestimmte Voraussetzung und Corona-Regeln*, wie dieser Überblick zeigt.

Nach einem NDR-Bericht blieb der große Ansturm von Urlaubern in den Küstenorten aber noch aus. Dennoch hofft die Tourismusbranche, dass sie so schnell wie möglich aus dem Lockdown herauskommt und nach einem Jahr der Pandemie zumindest das Sommergeschäft in diesem Jahr voll mitnehmen kann.

Vizekanzler Scholz jedenfalls zeigte sich zuversichtlich: Er rief die Bundesländer auf, dem Infektionsschutzgesetz im Bundesrat zuzustimmen und die Maßnahmen schnell durchzusetzen. Er sei von der Wirkung überzeugt. Wenn alles nach Plan verlaufe, dann sei er sich sicher, dass die deutschen „im Sommer wieder im Biergarten sitzen“ könnten, sagte er. * 24hamburg.de, kreiszeitung.de und merkur.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa/picture alliance & Bernd Thissen/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare