SPD-Kanzlerkandidat

Olaf Scholz (SPD) zieht um – geflüchtet aus Angst vor Einbrechern?

  • Jens Kiffmeier
    VonJens Kiffmeier
    schließen

Um sein Privatleben macht Olaf Scholz (SPD) ein Geheimnis. Doch jetzt ist durchgesickert: Der Kanzlerkandidat ist in Potsdam umgezogen. Sind Diebe schuld?

Hamburg/Potsdam – Zwei Einbrüche in zwei Jahren! Das ist anscheinend zu viel für Olaf Scholz (SPD). Ein halbes Jahr vor der Bundestagswahl ist der Kanzlerkandidat offenbar umgezogen. Zusammen mit seiner Frau Britta Ernst habe sich der Bundesfinanzminister und Vizekanzler in Potsdam privat eine neue Bleibe gesucht, berichtete die „Abendzeitung“ unlängst. Daran seien Diebe schuld, die in unmittelbarer Nachbarschaft ihr Unwesen trieben.

Deutscher Politiker:Olaf Scholz (SPD)
Geboren:14. Juni 1958 (Alter 62 Jahre), Osnabrück
Ehefrau:Britta Ernst (verheiratet seit 1998)
Ämter:Bundesfinanzminister und Vizekanzler

Es ist ein seltener Einblick in das Privatleben von Scholz. Der ehemalige Erste Bürgermeister der Hansestadt Hamburg lebt mit seiner Frau seit 2018 in der brandenburgischen Kleinstadt an der Havel. Das ist bekannt. Aber ansonsten versteht das kinderlose Paar es exzellent, nicht zu viel Privates nach außen zu tragen – obwohl sie beide mit politischen Ämtern im Rampenlicht stehen.

Olaf Scholz (SPD): Vizekanzler schweigt eisern zum Privatleben in Potsdam

Die Verlagerung des Lebensmittelpunktes von Hamburg nach Potsdam hat Scholz und Ernst aber bislang wenig Glück gebracht, so scheint es zumindest. Bereits ein halbes Jahr nach ihrem Einzug in ein Potsdamer Mehrfamilienhaus hatten Einbrecher in der Nachbarwohnung die Tür aufgebrochen und EC-Karten und Wertgegenstände mitgenommen – und das, obwohl der Wachschutz vor dem Haus stand.

Zwei Einbrüche in der Nachbarschaft: Jetzt zieht Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) in Potsdam um. (24hamburg.de-Montage)

So gilt für Scholz als Vizekanzler die höchste Sicherheitsstufe. Beamte des Bundeskriminalamtes (BKA) passen rund um die Uhr auf den Finanzminister auf, der derzeit wegen der Corona-Hilfen unter Druck steht. Warum Einbrecher trotzdem in dem Mehrfamilienhaus ihr Unwesen treiben konnten, blieb unklar. Bereits 2018 stellte die Bild-Zeitung deswegen vergeblich eine Anfrage an das BKA. Grundsätzlich gebe man keine Auskünfte über Schutzmaßnahmen deutscher Politiker, hieß es damals.

Doch besonders peinlich: Vor wenigen Monaten wiederholte sich der Vorfall. Laut Abendzeitung stiegen im Dezember 2020 die Diebe durch ein Fenster im Erdgeschoss in eine Wohnung ein und raubten Gegenstände im Wert mehrerer Tausend Euro. Zwar blieb auch in diesem Fall die Scholz-Wohnung verschont. Doch offenbar packte man nun doch lieber die Koffer.

Kanzlerkanditat Olaf Scholz (SPD): Darum lebt er mit seiner Frau lieber in Potsdam als in Hamburg

Trotzdem fühlt sich Scholz der brandenburgischen Stadt weiterhin verbunden. Beim Politischen Aschermittwoch, bei der er eine kämpferische Wahlrede hielt, wurde er anschließend gefragt, wo er seine Heimat sehe? „Potsdam“, schoss es aus Scholz heraus. Allerdings, so schob er dann noch hinterher, habe er gelernt, dass Heimat nicht immer ein bestimmter Ort sein müsste und Deutschland viele schöne Ecken habe.

Dabei gilt Scholz, der schon mal wegen seines „schlumpfigen Grinsens“ beim politischen Gegner aneckt, eigentlich als Hanseat durch und durch. Geboren in Osnabrück, wuchs er als ältestes von drei Kindern in Hamburg auf. Dort studierte er auch, arbeitete als Rechtsanwalt und wurde erst Innensenator und dann Erster Bürgermeister. In der Hansestadt lernte er auch seine Frau Britta Ernst kennen. 1998 heirateten sie und lebten fortan in Hamburg-Altona.

Ernst, die selber eine beeindruckende Karriere hingelegt hat, erst in Hamburg, dann in Kiel, ist seit 2017 für die SPD allerdings Bildungsministerin in Brandenburg. Auch vor diesem Hintergrund ist Potsdam zur neuen Wahlheimat des Paares geworden. Einerseits ist die Stadt direkter Arbeitsort für sie. Andererseits liegt sie in kurzer Nachbarschaft nach Berlin, wo er seit 2018 als Bundesfinanzminister tätig ist und ab kommenden September zum Kanzler aufsteigen will.

Seine Wahlchancen sind aber derzeit eher als gering einzuschätzen. Zwar hat Scholz als einer der ersten Kanzlerkandidaten ein Wahlprogramm vorgelegt, mit dem er die Hartz-IV-Fehler der Vergangenheit ausmerzen und die sozialdemokratische Wählerklientel wieder wachrütteln will. Doch trotz der sozialen programmatischen Handschrift dringt er in den Umfragen derzeit noch nicht durch. Beständig liegt er hinter der CDU und den Grünen. Gut möglich also, dass Scholz bald sehr viel Zeit hat, das neue Heim gemütlich einzurichten. Und einbruchssicher zu machen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Phillipp von Dittfurth/dpa/picture alliance & Kay Niefeld/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare