Ex-Bürgermeister

Olaf Scholz: Ehemaliger Erster Bürgermeister Hamburgs, Coronavirus-Finanzminister und G20-Buhmann

  • Enno Eidens
    vonEnno Eidens
    schließen

Olaf Scholz, der ehemalige Hamburger Bürgermeister, fungiert als Finanzminister und Krisenmanager der Coronavirus-Sars-CoV-2-Pandemie in Deutschland.

  • Olaf Scholz, geboren am 14. Juni 1958 in Osnabrück und aufgewachsen in Hamburg, ist seit 1975 Mitglied der SPD.
  • Vor seinem heutigen Posten als Bundesfinanzminister und Vizekanzler war Olaf Scholz von 2011 bis 2018 Erster Bürgermeister in Hamburg.
  • Weltweite Bekanntheit erlangte Olaf Scholz durch die Ausrichtung des G20-Gipfels in Hamburg.

Hamburg Olaf Scholz erlangte vor allem im Jahr 2017 große Aufmerksamkeit, als unter seiner Schirmherrschaft der G20-Gipfel in Hamburg ausgerichtet wurde. Damals war Olaf Scholz amtierender erster Hamburger Bürgermeister. Schon vor Beginn des Gipfels geriet der Bürgermeister unter Kritik, die sich nach den erheblichen Ausschreitungen rund um den Austragungsort in Hamburg noch verschärfte. Dafür wird Olaf Scholz noch 2020 von Berliner Linksextremen gejagt.

Ein Jahr später zog sich Olaf Scholz komplett aus der Hamburger Bürgerschaft zurück und widmet sich aktuell als Vizekanzler und Finanzminister seinen neuen Aufgaben auf Bundesebene. Peter Tschentscher wurde sein Nachfolger als erster Bürgermeister Hamburgs. Vor Ausrichtung des G20-Gipfels in Hamburg war Olaf Scholz in Hamburg jedoch politisch sehr erfolgreich, so konnte er die Bürgerschaftswahl im Jahr 2015 mit einem Ergebnis von über 45 Prozent zugunsten der Hamburger SPD entscheiden.

NameOlaf Scholz
Geboren14. Juni 1958 in Osnabrück
Größe170 cm
AusbildungStudium der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg
ParteiSPD
Ehepartnerin:Britta Ernst (verheiratet seit 1998)

Die Rolle von Olaf Scholz in der Bundespolitik

Ab 2001 hatte Olaf Scholz, ehemaliger Bürgermeister und Finanzminister, Ämter auf Bundesebene inne. So zählte der heutige Vizekanzler schon damals zu wichtigen Entscheidungsträgern. Unter Gerhard Schröder (geboren am 4. April 1944) fungierte Scholz als Generalsekretär der SPD. Von 2009 bis 2019 war Olaf Scholz zudem durchgehend der stellvertretende Bundesvorsitzende der Partei. 2019 unterlag er jedoch bei der Wahl zum Bundesvorsitz und verzichtete auf einen Wiederantritt.

Olaf Scholz: Die wichtigsten politischen Stationen in der Übersicht

  • Beginn seiner politischen Laufbahn in der Jugendorganisation der SPD bei den Jusos
  • Es folgten Führungsämter in der SPD auf Kreis- und Länderebene
  • Im Jahr 2001 war Olaf Scholz für einige Zeit Innensenator in Hamburg
  • 2007-2009 bekleidete er das Amt des Bundesministers für Arbeit und Soziales
  • Erster Bürgermeister von Hamburg von 2011 bis 2018
  • Von 2001 bis 2019 war Olaf Scholz Mitglied des Parteivorstandes der Bundes-SPD
  • Seit 2018 Vizekanzler und Finanzminister

Den Posten als Bundesminister für Arbeit und Soziales übernahm SPD-Politiker Olaf Scholz nach dem überraschenden Rücktritt des damals noch politisch aktiven Franz Müntefering (geboren am 16. Januar 1940). Als heutiger Bundesminister für Finanzen hat er sich bisher vor allem für Schuldenabbau und die Einhaltung der sogenannten Schwarzen Null ausgesprochen. Bei seinem Besuch in Jülich 2019 zeigte er sich auch als Unterstützer in Zeiten der Energiewende.

Olaf Scholz: Ausbildung und die Anfänge seines SPD-Lebenslaufs

Olaf Scholz absolvierte den Angaben von Wikipedia zufolge im Jahr 1977 das Gymnasium Heegen im Hamburger Stadtteil Rahlstedt. Nach Beendigung des Zivildienstes studierte Olaf Scholz ab 1978 Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg. Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium erfolgte ab 1985 eine Tätigkeit als niedergelassener Rechtsanwalt in Hamburg.

Bereits zu Schulzeiten trat Olaf Scholz in die SPD ein und engagierte sich erfolgreich bei den Jusos, der Jugendorganisation der SPD. Im Gegensatz zu seinen heutigen eher konservativen Ansichten positionierte sich der junge Olaf Scholz damals sehr weit links und warb unter anderem für die „Überwindung der kapitalistischen Ökonomie“.

Hamburgs ehemaliger Bürgermeister Olaf Scholz ist Bundesfinanzminister, Vizekanzler und Coronavirus-Krisenmanager.

Olaf Scholz fungierte schon in der Finanzkrise 2008 als Krisenmanager

In die politische Biografie von Olaf Scholz fällt nicht nur die derzeitige Coronavirus-Sars-CoV-2-Krise, auch während der Finanzkrise im Jahr 2008/2009 war Olaf Scholz, damals als Arbeitsminister, bereits gefordert. Während der Finanzkrise arbeitete Olaf Scholz erfolgreich mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel (geboren am 17. Juli 1954) zusammen und setzte sich für die Bankenrettung und den Erhalt von Arbeitsplätzen ein. Nicht zuletzt wegen der Erfahrungen aus dieser Krise plädierte Olaf Scholz dafür, eine Finanztransaktionssteuer auf Aktien einzuführen.

Mit einer solchen Steuer will Scholz Sparer entlasten und dafür die bisherigen Freigrenzen anheben, jedoch gab es bereits erhebliche Kritik an seinem Vorgehen. Olaf Scholz plant mit den Einnahmen aus der Steuer auf Aktiengeschäfte die sogenannte Grundrente zu finanzieren. Dazu möchte Olaf Scholz vor allem große Aktiengesellschaften stärker zur Kasse bitten. An der erfolgreichen Umsetzung gibt es jedoch erhebliche Zweifel.

Olaf Scholz: Öffentliche Wahrnehmung und Coronavirus-Sars-CoV-2-Krise

Olaf Scholz ist dafür bekannt, dass er trotz seiner wichtigen politischen Ämter oftmals sehr nüchtern auftritt und in der Presse als lustlos und zu arrogant erscheint. Im Gegensatz zu vielen anderen Spitzenpolitikern ist Olaf Scholz zudem kein Mann der großen Reden und fällt auch in Talkshows stets durch sehr stoisches Auftreten auf. Von Journalisten der WochenzeitungDie Zeit wurde der Vizekanzler deswegen sogar schon als Scholzomat bezeichnet.

In der aktuellen Lage fungiert Olaf Scholz vor allem als Coronavirus-Sars-CoV-2-Krisenmanager, so zieht er sich beispielsweise auch auf Instagram. Auch das jetzt so wichtige Kurzarbeitergeld wurde von Scholz 2008 entwickelt, damals ging es vor allem darum, die Folgen der Finanzkrise abzufangen. Durch geschicktes Krisenmanagement könnte sich Olaf Scholz so auch zu einem ernstzunehmenden Kanzlerkandidaten herauskristallisieren.

In die Schlagzeilen kam Olaf Scholz vor Kurzem zudem mit der Aussage, dass er privat nur ein Sparbuch besitze, da er keine Zeit habe, sich intensiv mit Aktien auseinanderzusetzen. Diese Äußerung ausgerechnet vom amtierenden Finanzminister sorgte für einige Irritationen in der Presse.

Olaf Scholz: Privatleben des Hamburger Star-Politikers

Olaf Scholz wuchs in Hamburg auf, wo auch seine politische Karriere startete. Seit 1998 ist der SPD-Politiker mit Britta Ernst (geboren am 23. Februar 1961) verheiratetet. Seine Frau ist ebenfalls in der Partei politisch aktiv. Olaf Scholz und Britta Ernst haben ihr ganzes Leben voll und ganz auf die Politik ausgerichtet und verzichten daher auf Familie und Kinder. Britta Ernst ist derzeit Bildungsministerin in Brandenburg.

Das Ehepaar lebt in Potsdam bei Berlin, jedoch besitzt Olaf Scholz darüber hinaus noch eine Wohnung in Hamburg-Altona. Diese Wohnung wird auch bis heute entsprechend geschützt, da sie in der Vergangenheit schon häufiger Ziel von linksextremistischen Angriffen war.

Wo wohnt Olaf Scholz in Potsdam?

Olaf Scholz erwähnte 2018 in einem Interview, dass er bedingt durch seine weitere politische Karriere von Hamburg nach Potsdam gezogen ist. Die genaue Adresse wollte Scholz damals nicht verraten, jedoch berichtete er den Journalisten, dass die Wohnung in der Nähe der Schiffbauergasse liegt. So haben Britta Ernst und Olaf Scholz wohl in der Berliner Vorstadt eine Wohnung bezogen.

Auch in Potsdam ist die Wohnung von Olaf Scholz durch polizeiliche Maßnahmen entsprechend gesichert, trotzdem kam es in der Vergangenheit bereits zu einem Einbruch, der jedoch nicht direkt die Wohnung von Scholz, sondern die Nachbarwohnung im selben Haus betraf. Die Schutzmaßnahmen sind nur für die Wohnung von Olaf Scholz vorgesehen, nicht jedoch für das eigentliche Wohnhaus. So konnte der Einbruch trotz der Vorsichtmaßnahmen gelingen.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare