1. 24hamburg
  2. Hamburg

Öjendorfer See: Behörde sperrt Badesee wegen Blaualgen-Befall

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Wegen zu hoher Blaualgen-Werte ist der Öjendorfer See ab sofort für Badegäste gesperrt. Die Sperrung überrascht nicht – es ist nicht das erste Mal.

 
Hamburg – Der beliebte Öjendorfer See im Stadtteil Billstedt ist ab sofort für Badegäste gesperrt. Das gab das zuständige Bezirksamt Hamburg-Mitte nun bekannt. Grund ist laut einer amtlichen Mitteilung die „Im Rahmen einer Beprobung am 27.07.2022“ festgestellten erhöhten Blaualgen-Werte. „Daher muss die Badestelle Nord des Öjendorfer Sees bis auf Weiteres gesperrt werden“, heißt es aus dem Bezirksamt weiter.

Name:Öjendorfer See
Lage:Öjendorfer Park, Billstedt
Fläche:46 h
Ausdehnung:1,328 km (Länge) / 0,507 km (Breite)
Tiefe:1,8 m (mittlere Tiefe) / 3,4 m (maximale Tiefe)

Lesen Sie auch: Gefahr im Gewässer: Darauf müssen Hundebesitzer im Sommer achten 

Sichtbarer Algenbewuchs auf dem Öjendorfer See – Hamburger Behörden verhängen Badeverbote.
Der Öjendorfer See musste erneut wegen Blaualgen gesperrt werden. © Chris Emil Janssen/imago

Der beliebte See im Öjendorfer Park gilt wegen seiner geringen Tiefe als besonders familienfreundlich. In den vergangenen Jahren musste der See jedoch regelmäßig wegen Blaualgenbefalls durch die Behörden gesperrt werden. Die Cyanotoxine, die von den Algen gebildet werden, können zu Haut- und Schleimhautreizungen und Ohrenschmerzen bei Badegästen führen, schreibt die Hamburger Morgenpost. Auch Übelkeit und Erbrechen sind mögliche Folgen. Zwar treten Blaualgen ganzjährig auf, vermehren sich jedoch besonders stark bei den sommerlich hohen Temperaturen. In diesem Jahr hat es in Hamburg einen neuen Hitzerekord gegeben.

Lesen Sie auch: Badeseen in und um Hamburg: Die besten Geheimtipps für den Sommer

24hamburg.de Newsletter


Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Naturfreibad Kiwittsmoor hat mit Zerkarien zu kämpfen – Gäste bleiben aus

Mit Algen- oder Keim-Befall haben in den Sommermonaten zahlreiche öffentliche Badeseen oder Naturbäder Probleme. Zuletzt hatte der Zerkarien-Befall im Naturfreibad Kiwittsmoor für Aufsehen und einen Shitstorm im Netz gesorgt. Mit gravierenden Folgen für die Betreiber – denn die Gäste bleiben in Kiwittsmoor seitdem aus.

Blaualgen-Plage Öjendorfer See: Durchgeführte Maßnahmen ohne langfristigen Erfolg

Bereits im Jahr 2018 wurden durch den Bezirk Maßnahmen veranlasst, um der sommerlichen Blaualgen-Plage vorzubeugen. Dafür wurden unter anderem die Unterwasserpflanzen gemäht. Die Sanierung des Gewässers, die im Sommer 2020 auch durchgeführt wurde, hat zwar insgesamt mehrere Zehntausend Euro gekostet – langfristigen Nutzen hatten die Maßnahmen aber offenbar nicht.

Auch interessant

Kommentare