1. 24hamburg
  2. Hamburg

NDR-Reporter stirbt bei Autounfall – Freund hört Rettungsversuche am Handy mit

Erstellt:

Von: Magdalena Fürthauer

Kommentare

NDR-Reporter Sascha Henn starb am Montag bei einem Autounfall auf der A7 bei Hamburg. Sein Freund und TV-Moderator Hinnerk Baumgarten hörte offenbar mit.

Hamburg - Sascha Henn, der 52-jährige Promi-Reporter des NDR, ist tot. Er starb am Montagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Hamburg, wie die Bild berichtet. Offenbar prallte er aus noch ungeklärten Gründen in einen abbremsenden Sattelzug.

NDR-Reporter stirbt bei Autounfall: Kleinwagen prallt bei Hamburg ungebremst auf Sattelschlepper

Auf der A7 bei Hamburg, Höhe Marmstorf Richtung Norden, kam es gegen 16.30 Uhr zu einem Stau, weil im Elbtunnel ein Auto brannte. Die Fahrzeuge auf der Strecke bremsten ab, so auch ein Sattelschlepper. Währenddessen fuhr ein Smart auf der rechten Spur hinter ihm her, so die Polizei Hamburg in einer Pressemeldung.

„Aus bislang ungeklärter Ursache“ sei der Kleinwagen schließlich ungebremst auf den Sattelschlepper aufgefahren. Die Polizei nennt dabei keine Namen, die Bild identifiziert das Opfer als den NDR-Reporter Sascha Henn. Der Fahrer des Smarts sei wohl nicht angeschnallt gewesen, heißt es in der Pressemeldung weiter. Bayerns Agrarministerin Kaniber hat wiederum der Gurt bei einem Autounfall nach eigenen Angaben das Leben gerettet.

Durch den Aufprall habe der Fahrer des Kleinwagens lebensgefährliche Verletzungen erlitten. „Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen“ sei er noch an Ort und Stelle verstorben. Die Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten hätten zu einer Totalsperre der A7 geführt, die bis etwa 20.30 Uhr angedauert habe, berichtet merkur.de.

Hamburg: NDR-Reporter Sascha Henn stirbt bei Autounfall – Freund ruft ihn währenddessen an

Tragischerweise musste offenbar einer seiner Freunde den Lebenskampf des NRD-Reporters mitanhören. „Als ich Dich gestern um 16.38h anrufe, meldet sich ein Ersthelfer. Du verlierst gerade Dein Leben“, schreibt Hinnerk Baumgarten auf Instagram. Dazu postet er ein Bild von Sascha Henn im Auto. Der TV-Star dürfte einigen noch durch eine Sendung in Erinnerung geblieben sein, in der Baumgarten mit blauem Auge moderierte.

Gegenüber der Bild beschreibt Baumgarten, dass der Mann am Telefon ihm mitgeteilt habe, dass es nicht gut aussehe. „Ich hörte im Hintergrund Sirenen, Stimmengewirr. Der Ersthelfer sagte mir, der Smart sei ungebremst auf einen Laster gefahren, Zeugen hätten noch versucht, ihn aus dem Auto zu holen, aber er war verklemmt und verkeilt. Sie haben die Tür nicht aufbekommen“, so der Moderator. Baumgarten ist im Übrigen auch für den NDR tätig, der gerade das Aus der Talk-Sendung „Anne Will“ verkündet hat.

NDR-Reporter Sascha Henn tot: Moderator Baumgarten unter „schwerem Schock“

Die meisten Autofahrer seien außerdem vorbeigefahren, ohne zu helfen. Henn habe laut dem Ersthelfer äußerlich nicht stark verletzt ausgesehen und man habe vor Ort versucht, ihn zu reanimieren – ohne Erfolg. Baumgarten stehe nun unter „schwerem Schock“, wie er der Bild schildert.

Sascha Henn habe gerade erst eine neue Partnerin kennengelernt. Der NDR-Reporter sei „ein wunderbarer Mensch, ein echter Gentleman“ gewesen. Auch auf Instagram drückt der Moderator seine Trauer aus und schreibt: „Du würdest sagen ‚adieu‘. Ich sage es mit tief traurigem Herzen.“

Henn war allen voran für seine NRD-Berichterstattung über Adel und Promis bekannt. Doch auch an einigen Reportagen war der 52-Jährige beteiligt. So legte er 2500 Kilometer mit einem verrosteten Oldtimer zurück, den er laut Baumgarten geliebt habe, um vom Motorsportevent Le Mans Classic zu berichten. Währenddessen sorgte ein Verkehrsunfall in Bayern ebenfalls für Aufsehen – ein Reisebus mit 60 Schulkindern verunglückte auf der A3. (mef)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion