1. 24hamburg
  2. Hamburg

Nach tödlichem Unfall auf der Angst-Weiche: Polizei sucht Zeugen

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Nach einem Verkehrsunfall auf der Habichtstraße klemmt ein Fahrrad unter einem LKW.
Das Fahrrad wurde unter dem Lkw eingeklemmt. © Elias Bartl

Nach dem tödlichen Unfall auf der Habichtstraße sucht die Polizei jetzt Zeugen. Wer hat was beobachtet und kann der Polizei Hinweise zum Unfallhergang geben?

Hamburg – Nach dem tödlichen Verkehrsunfall am Freitag, 29. Oktober 2021, auf der Kreuzung Habichtstraße Ecke Bramfelder Straße sucht die Polizei nun Zeugen. Am Freitagmittag ist ein 47-jähriger Fahrradfahrer auf dem Fahrradstreifen von dem Fahrer einer Sattelzugmaschine übersehen worden.

Stadtteil in Hamburg:Bramfeld
Fläche:10,1 km²
Einwohner:52.748 (31. Dez. 2019)
Bezirk:Wandsbek

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Mercedes kracht auf A23 in Streifenwagen – drei verletzte Personen

Trotz Abbiegeassistenten und modernsten Kamera-Außenspiegeln hat der Lkw-Fahrer den Fahrradfahrer übersehen. Der Radfahrer erlitt durch den Unfall tödliche Verletzungen und verstarb noch vor Ort. Am Sonntag, 31. Oktober 2021, haben sich zahlreiche Fahrradfahrer auf der Kreuzung versammelt und eine Mahnwache abgehalten.

Nach tödlichem Unfall auf der Habichtstraße: Polizei sucht jetzt Zeugen

Die Polizei Hamburg hat nun einen öffentlichen Zeugenaufruf gestartet und fragt: Wer kann was zum Unfallhergang berichten? Gibt es Unfallzeugen, die sich noch nicht bei der Polizei gemeldet haben? Zeugen, die etwas beobachtet haben, sollen sich unter der Rufnummer 040/4286-53961 oder an jeder Dienststelle melden.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Leider war dieser tödliche Unfall nicht der erste schwere Unfall an dieser Kreuzung im Hamburger Stadtteil Barmbek. Am Montag, 30. August 2021, hat ebenfalls der Fahrer einer Sattelzugmaschine eine Person übersehen und verletzt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare