1. 24hamburg
  2. Hamburg

Nach Todesschüssen in Shishabar: Polizei findet Ausrüstung des Killerkommandos

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Polizei an der Lübecker Straße an der Shisha-Bar im Einsatz.
Der Bereich rund um die Shisha-Bar an der Lübecker Straße wurde abgesperrt. © Elias Bartl

Nach den tödlichen Schüssen in einer Shishabar im Juli 2022 sucht die Polizei noch immer nach den Tätern. Zwei schusssichere Westen geben nun neue Hinweise.

Hamburg – Es ist kurz nach 23:00 Uhr am Mittwochabend, 27. Juli 2022, als zwei maskierte Männer die Shishabar an der Lübecker Straße in Hamburg-Hohenfelde betreten. Gezielt steuern die Maskenmänner auf den 27-jährigen Terry zu. Der Mann ist Stammgast in der Bar und sitzt zu diesem Zeitpunkt mit Freunden, links neben dem Eingang. Als die Maskierten Terry entdecken, eröffnen sie das Feuer auf ihn. Kugeln treffen den 27-Jährigen in Kopf und Herz, er bricht sofort zusammen.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Ein junger Mann sitzt an einem Tisch in einer Shishabar.
Das Mordopfer war Stammgast in der Shishabar. © Privat/HFR

Während die beiden maskierten Täter flüchten, versuchen Freunde und weitere Gäste aus der Shishabar Terry zu helfen, die Blutungen zu stoppen. Rettungskräfte versuchen noch in der Bar den 27-Jährigen wiederzubeleben, doch die Verletzungen sind so schwer, dass der junge Mann wenig später in einer Klinik verstirbt.

Polizeieinsatz an der Lübecker Straße: Mann in Shisha-Bar erschossen – Polizei sucht Zeugen

Im Zuge der intensiven Ermittlungen konnten durch die Einsatzkräfte in der Nähe des Tatortes zwei ballistische Schutzwesten aufgefunden und sichergestellt werden. Diese befanden sich jeweils in Kühlbeuteln mit dem Aufdruck des Einkaufsmarktes „PENNY“. An den Unterziehwesten konnten DNA-Spuren gesichert werden, die sich derzeit in der Analyse und Auswertung befinden. Aufgrund des Auffindeortes der Westen, der sich nur wenige hundert Meter von der Shisha-Bar entfernt befindet, nehmen die Ermittler einen Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt an, schreibt die Hamburger Polizei in einer Pressemitteilung.

Täglich die Blaulicht-Nachrichten direkt ins Postfach

Ermittlungen laufen unter Hochdruck: Mordkommission im Einsatz

Mordermittler und Experten der Spurensicherung am Tatort.
Mordermittler und Experten der Spurensicherung am Tatort. © Elias Bartl

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu den ballistischen Schutzwesten geben können, Personen mit diesen Kühlbeuteln vor oder nach der Tat gesehen oder sonstige Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter 040/4286-56789 oder einer Polizeidienststelle zu melden.

Auch interessant

Kommentare