1. 24hamburg
  2. Hamburg

Nach Kiosk-Überfall in Hamburg-Farmsen – Polizei fasst Räuber

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Die Polizei befragt vor einem Kiosk in Hamburg Zeugen nach einem Raubüberfall.
In diesem Kiosk kam es zu dem Überfall. © Blaulicht-News.de

Haftbefehl gegen einen 19-jährigen. Der junge Mann steht im Verdacht, mindestens einen Kiosk in Farmsen-Berne überfallen zu haben. Weitere Tatzusammenhänge werden geprüft

Hamburg – Nach dem versuchten Überfall auf einen Kiosk in Hamburg-Farmsen hat die Polizei nun einen dringend Tatverdächtigen festgenommen. Laut Polizeiangaben vom Montag, 14. Februar 2022, war der 19-Jährige bereits als Intensivtäter bekannt und konnte so ermittelt werden. Zuvor hatte die „Hamburger Morgenpost“ berichtet.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Hamburger Gesundheitsamt schließt sechs Corona-Testzentren in zwei Tagen

Überfall auf Kiosk in Farmsen-Berne: Verkäufer schlägt Räuber in die Flucht

Gegen den Verdächtigen wurde Haftbefehl erlassen, er befindet sich in Untersuchungshaft. Anfang Februar hatte der Täter den Kioskbetreiber (55) mit einer Waffe bedroht und Bargeld verlangt. Doch der Kioskbesitzer weigerte sich, die Kasse zu öffnen, und verjagte den Räuber mit Pfefferspray.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

19-Jähriger soll Kiosk überfallen haben: Polizei durchsucht Wohnungen in Rahlstedt und Wilhelmsburg

Im Laufe der Ermittlungen durchsuchten Beamte des LKA der Polizei Hamburg nun zwei Wohnungen in Wilhelmsburg und Rahlstedt. Laut Polizeiangaben fanden die Ermittler am Freitag dort zahlreiche Beweismittel, wie etwa eine Schreckschusspistole, ein Messer, Handys sowie die Tatkleidung. Man prüfe jetzt, ob der 19-Jährige auch für weitere Taten verantwortlich sei, hieß es von der Polizei weiter. (DPA) * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare