Von Niedersachsen nach Hamburg

Irre Verfolgungsjagd auf A7 – Einbrecher werfen Wagenheber auf Polizei

  • Sebastian Peters
    vonSebastian Peters
    schließen

Die Verfolgung war filmreif: Nach einem Einbruch in eine Tankstelle jagt die Polizei drei Verdächtige über die Autobahn 7 – und wird mit Gegenständen beworfen.

Harburg/Hamburg-Wilstorf – Am frühen Sonntagmorgen, 11. April 2021, hat eine Einbruchsmeldeanlage an einer Tankstelle in der Soltauer Straße einen Polizeieinsatz ausgelöst. Unbekannte Täter hatten offenbar eine Scheibe zum Verkaufsraum eingeschlagen. Die Polizei schickte sofort mehrere Streifenwagen zur Fahndung los!

Nach einem Einbruch in einer Tankstelle verfolgte die Polizei drei Täter von Niedersachsen nach Hamburg (Symbolfoto/Fotomontage/24Hamburg.de)

Polizei möchte verdächtiges Auto kontrollieren – Fahrer beschleunigt und flieht!

In der Ortschaft Brackel kam einer Streifenwagenbesatzung dann ein verdächtiger VW Golf entgegen. Als die Polizei den Fahrer zum Anhalten aufforderte, wollte dieser sich der Kontrolle entziehen! Der Wagen fuhr auf die Autobahn 7 in Fahrtrichtung Hamburg auf, schaltet sein Licht aus und beschleunigte weiter.

Insassen warfen Gegenstände aus Fluchtfahrzeug!

Die drei Insassen warfen neben dem Wagenheber und einem Feuerlöscher sogar das Ersatzrad nach den Streifenwagen! Die Beamten konnten den Gegenständen aber ausweichen und blieben dran. Nachdem der Fahrer bei Marmstorf von der Autobahn abgefahren war, verlor er im Vinzenzweg endgültig die Kontrolle über sein PKW und krachte in eine Hecke.

Polizei kann drei Personen verhaften!

Ein Insasse konnte vor Ort durch Kräfte der Hamburger Polizei verhaftet werden. Die beiden weiteren konnten, nach einer kurzen Verfolgung zu Fuß, festgenommen werden. Die drei Männer (21, 21, 23) wurden erkennungsdienstlich behandelt. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger/dpa & Frank Rumpenhorst/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion