1. 24hamburg
  2. Hamburg

Mordkommission ermittelt nach Messerattacke am Jungfernstieg

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Brutale Messerattacke im Bahnhof am Hamburger Jungfernstieg. Ein Mann sticht mehrfach auf einen 21-Jährigen ein. Die Mordkommission ermittelt.

Hamburg – Brutale Attacke im Bahnhof am Jungfernstieg direkt in der Hamburger Innenstadt. Nur durch das Eingreifer mutiger Helfer kann das Leben des 23-jährigen Opfer gerettet werden!

Jungfernstieg: Mann durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

Am Donnerstag, 16. Dezember 2021, kommt es gegen 09:30 Uhr zu einem heftigen Streit im Bahnhof. Zwei Männer, ein 21-jähriger Afghanen und ein 23-Jähriger, gerieten aneinander. Warum ist nicht bekannt.

Zwischen den Männern, die sich nach dem Ermittlungsstand LKA 41 (Fachkommissariat für Tötungsdelikte) gekannt haben, entsteht ein Streit. Beide fangen lautstark im Bahnhof an zu diskutieren.

Die Vorderseite eines Mercedes-Vito Polizeiautos (Symbolbild)
Polizei (Symbolbild) © imago

Doch plötzlich zieht der 21-jährige Mann ein Taschenmesser. Er klappt die Klinke aus und sticht mehrfach auf seinen Kontrahenten ein. Mehrmals soll der 21-Jährige sein Opfer in den Oberkörper gestochen haben.

Erst als Passanten und eine Streife der Hochbahnwache einschreitet, lässt der Mann von sein Opfer ab. Danach ergreift der mutmaßliche Täter die Flucht.

Passanten und eine Streife der Hochbahnwache können Angreifer vertreiben

Sein Opfer, das mit lebensgefährlichen Verletzungen im Bahnhof lag, wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr Hamburg versorgt. Eine Notoperation im Krankenhaus rettet dem jungen Mann das Leben.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Lkw-Unfall auf der A7: Schnaps-Laster sorgt für Stau in Hamburg

Fahndungsmaßnahmen, die durch die Polizei Hamburg sofort eingeleitet wurden, führten nicht zum Erfolg. Der Tatverdächtige konnte allerdings am Abend am S-Bahnhof „Holstenstraße“ gestellt werden.

Mit Absprache der Staatsanwaltschaft Hamburg sollte der mutmaßliche Täter heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Für die Ermittlungen sucht die Polizei Hamburg nun nach Zeugen.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Hinweise werden an die Rufnummer 040/4286-56789 oder jede andere Polizeidienststelle entgegengenommen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare