1. 24hamburg
  2. Hamburg

Verrückt: Warum in der Mönckebergstraße jetzt zwölf Affen stehen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Jeder von ihnen ist drei Meter hoch und 600 Kilogramm schwer: Zwölf Affen mitten auf der Mönckebergstraße. Was es mit der Aktion auf sich hat.

Update vom 03. Juli 2022, 12:29 Uhr: Zwölf riesige Affen-Skulpturen verwandeln seit Sonntag die Hamburger Mönckebergstraße in eine Open-Air-Kunstmeile. Die 3,50 Meter großen Figuren des chinesischen Künstlers Liu Ruowang werden zwei Wochen lang das Bild der Innenstadt prägen, teilte das City Management Hamburg mit. Die Aktion unter dem Titel „Angekommen“ ist eine Kooperation mit der internationalen Kunstausstellung NordArt in Büdelsdorf. Für die Dauer der Open-Air-Ausstellung werden Busse und Taxen umgeleitet. 

Name:NordArt
Branche:Internationale Kunstausstellung für zeitgenössische Kunst
Erstmalig ausgetragen:1999
Zeitraum NordArt 20224. Juni bis 9. Oktober 2022
Anzahl Kunstwerke und Künstlern:1000 Kunstwerke von 220 Künstlern und Künstlerinnen aus 45 Ländern

Mönckebergstraße: Riesige Affen-Skulpturen inmitten der Einkaufsstraße

Ursprungsartikel vom 11. Juni 2022, 15:52 Uhr: Hamburg – Die Hamburger Mönckebergstraße machte zuletzt eher traurige Schlagzeilen. Etwa mit dem Aus des Park Hyatt-Hotels im Levantehaus oder aber der Schließung der C&A-Filiale nach 109 Jahren. Schon länger stehen in der bundesweit bekannten Einkaufsstraße in der Hamburger City die ehemals durch Kaufhof (zuletzt: Galeria Kaufhof Karstadt) und Karstadt Sport genutzten mehrgeschossigen Immobilien leer. Nun sorgt die „Mö“, wie die Shoppingmeile liebevoll in Hamburg genannt wird, mal wieder für positive Schlagzeilen.

Zwölf überdimensionale Affen-Skulpturen in der Mönkebergstraße.
Zwölf überdimensionale Affen-Skulpturen stehen jetzt in der Mönkebergstraße. © Axel Heimken/dpa

Mit der Ansiedlung eines neuen Händlers haben diese zwar auch nichts zu tun, doch laden sie durchaus dazu ein, der Einkaufsstraße mal wieder einen Besuch abzustatten. Es geht vielmehr um Affen! Wie bitte? Affen? Ja, richtig gelesen. 24hamburg.de klärt auf.

Mönckebergstraße: Verkehr muss wegen Affen umgeleitet werden

Die riesigen Affenmenschen des chinesischen Künstlers Liu Ruowang sind schon alleine wegen ihrer imposanten Maße ein Ereignis für sich. Genau zwöf dieser Affenmenschen, von denen jeder drei Meter hoch ist und 600 Kilogramm wiegt, werden demnächst in der Mönckebergstraße aufgestellt – und zwar mitten auf der Fahrbahn der Straße in der Hamburger Innenstadt.

Dafür muss für die Dauer von zwei Wochen der Verkehr auf der Mönckebergstraße in Höhe der Peek&Cloppenburg-Filiale umgeleitet werden. Das berichtet das Hamburger Abendblatt. Besuchern und Besucherinnen der NordArt-Messse für zeitgenössische Kunst im beschaulichen Büdelsdorf bei Rendsburg (Schleswig-Holstein) dürften die Affenmenschen bekannt vorkommen: Dort ist der Künstler Liu Ruowang regelmäßig zu Gast, seine Affenmenschen-Skulpturen die meistfotografierten Motive überhaupt.

Die Affenskulpturen des chinesischen Künstlers Liu Ruowang auf der NordArt
Die Affenskulpturen des chinesischen Künstlers Liu Ruowang auf der NordArt im Jahr 2016. Im Juli werden die Figuren für zwei Wochen auf der Hamburger Mönckebergstraße aufgestellt. © dpa

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Kunst-Aktion: Spektakuläre Aktion zur Wiedereröffnung der U3-Haltestelle Mönckebergstraße

Nun kommen sie also nach Hamburg und werden als erste Kunstobjekten überhaupt auf der Fahrbahn der Einkaufsstraße ausgestellt. Und das ist kein Zufall. Wie Brigitte Engler, Geschäftsführerin des City Managements Hamburg, der Interessenvertretung der Händler und Unternehmen der Innenstadt, dem Abendblatt verriet, sei ab Frühjahr dieses Jahres der Gedanke gewachsen, etwas Großes von der NordArt in die Hansestadt zu holen.

 Mit der Skulpturen-Serie ,Angekommen’ drücke ich meinen Ärger aus über den abtrünnigen Teil im Ozean der Zivilisation, in dem wir leben, und rufe dazu auf, zum Ursprung zurückzukehren.

Liu Ruowang über seine Affenmenschen

Seit März 2022 fährt die U-Bahn-Linie U3 nach einer 15-monatigen Unterbrechung wieder durch die Innenstadt, die modernisierte HVV-Station Mönckebergstraße erstrahlt seit Mai 2022 in neuem Design. Für die City-Managerin eine günstige Gelegenheit für eine solche Aktion, die, die Attraktivität, der Hamburger Innenstadt steigern soll.

Affenmenschen: Dann werden sie aufgestellt – Künstler kann selbst nicht anwesend sein

Am 3. Juli werden die zwölf Skulpturen, von denen jede 100.000 Euro Wert ist, mit Schwertransportern von Büdelsdorf nach Hamburg gebracht und dort Rücken an Rücken und diagonal versetzt ausgestellt sein. Durch diese Positionierung bilden die Figuren ein Quadrat, durch das das Publikum hindurchlaufen kann. Zwei Wochen lang werden die in Bronze gegossenen Skulpturen in der Stadt an der Elbe zu sehen sein.

Der Künstler selbst kann wegen der strikten Corona-Regeln Chinas weder der Ausstellung seiner Affen – die unter anderem schon auf der Biennale in Venedig, in Frankreich und in Neuseeland zu sehen waren – beiwohnen, noch der diesjährigen NordArt (4. Juni bis 9. Oktober 2022).

Auch interessant

Kommentare