1. 24hamburg
  2. Hamburg

Mit vorgehaltener Waffe: Rotlicht-Monster überfällt Prostituierte

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Polizisten nehmen an einer gemeinsamen Razzia von Ordnungsamt, Polizei, Ausländerbehörde und Steuerfahndung in einem Rotlichtviertel teil.
Gleich zweimal schlug der Rotlicht-Räuber in der Nacht zu Montag im Hamburger Stadtteil Harburg zu. (Symbolbild) © Bernd Thissen/dpa

Ein Unbekannter hat in der Nacht zu Montag vier Prostituierte mit einer Pistole in Harburg überfallen und Geld erbeutet. Die Polizei Hamburg sucht dringend Zeugen.

Hamburg – Ein Unbekannter hat in der Nacht von Sonntag auf Montag, 31. Januar 2022, zwischen 03:15 Uhr und 03:30 Uhr zweimal im Hamburger Stadtteil Harburg jeweils zwei Prostituierte in sogenannten Modellwohnungen überfallen. Mit vorgehaltener Waffe forderte er von den Sexarbeiterinnen die Herausgabe von Geld – in einem Fall mit Erfolg, wie die Polizei Hamburg in ihrem Bericht an die Presse mitteilt.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Tödlicher Arbeitsunfall in der Hafencity: Arbeiter stürzt 12 Meter in die Tiefe

Rotlicht-Monster überfällt Prostituierte in Hamburg-Harburg: erster Raub verläuft erfolglos

Zunächst hatte der Täter eine Wohnung an der Harburger Wilhelmstraße aufgesucht und nacheinander zwei dort arbeitende Frauen (26, 52) mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld von ihnen gefordert. Als die Frauen seiner Aufforderung nicht nachkamen, verließ er das Etablissement ohne das geforderte Diebesgut.

Nur etwa zehn Minuten später erschien vermutlich derselbe Mann an einem Bordell an der Buxtehuder Straße in Harburg. Nach mehrfachen Klingeln wurde er schließlich eingelassen. Auch hier bedrohte der Unbekannte in der Folge zwei Frauen (26, 32) mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld von ihnen. Nachdem die Frauen dem Räuber einen niedrigen dreistelligen Betrag übergeben hatten, flüchtete er in unbekannte Richtung.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Bei den Überfällen wurde keine der Frauen verletzt. Durch die alarmierte Polizei sofort eingeleitete, umfangreiche Fahndungsmaßnahmen führten nicht zur Ergreifung eines Tatverdächtigen. Das für die Region Harburg zuständige Raubdezernat (LKA 184) hat die Ermittlungen aufgenommen. Diese dauern an.

Rotlicht-Monster überfällt Prostituierte in Hamburg-Harburg: männlich, 20 bis 25 Jahre alt, circa 175 cm groß

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können oder im Zusammenhang mit der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Das Hinweistelefon der Polizei Hamburg ist unter der Rufnummer 040/4286-56789 zu erreichen. Alternativ nimmt auch jede Polizeidienststelle Hinweise entgegen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare