Immer dem Navi nach!

Mit dem Fahrrad durch den Elbtunnel: Lebensgefährliche Aktion in Hamburg

Autos fahren in den Hamburger Elbtunnel. (Symbolbild)
+
Mit dem E-Bike fuhr der junge Fahrradkurier durch den Elbtunnel (Symbolbild)
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

Am ersten Arbeitstag: Fahrradkurier fuhr am Montagabend immer dem Navi nach in den Elbtunnel. Nur durch aufmerksame Müllmänner kam er unbeschadet davon.

Hamburg – diese Aktion werden weder die Müllmänner, noch die Polizisten oder der Fahrradkurier so schnell vergessen. An seinem ersten Arbeitstag fuhr ein etwa Anfang 20-jähriger Fahrrad-Kurier immer dem Navi nach auf die Autobahn A7 durch den Elbtunnel.

Fahrradfahrer fährt durch den Elbtunnel: Polizei erwartet ihn am anderen Ende

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Aufmerksame Müllmänner beobachteten den jungen Radler und fuhren schützend hinter ihm und retteten ihm so vermutlich das Leben bei seiner waghalsigen Aktion.

Als der Kurier am anderen Ende des Elbtunnels mit seinem E-Bike ankam, wartete allerdings schon die Polizei auf ihn. Dort musste er sich einigen Fragen stellen und seine Personalien abgeben. Von der Polizei wurde er schlussendlich von der Autobahn begleitet. Den Fahrradkurier erwartet nun mindestens eine Ordnungswidrigkeit.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Mit 3,08 Promille: Besoffener Dieb schläft bei Raubzug am Hauptbahnhof ein

Polizei warnt: „Auf keinen Fall nachmachen!“

Ein Sprecher der Polizei Hamburg warnt eindringlich, so etwas nachzumachen. Der junge Fahrradfahrer begab sich in dieser Situation in Lebensgefahr und gefährdete nicht nur sich, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare