Hintergründe unklar

Messertat in Altona: Frau bei Streit lebensgefährlich verletzt

  • Vivienne Goizet
    VonVivienne Goizet
    schließen

Am Sonntagmorgen eskaliert ein Streit in Hamburg Altona. Eine Frau wird mit einem Messer lebensgefährlich am Kopf verletzt.

Hamburg – Am Sonntagmorgen kommt es in einem Mehrfamilienhaus in Hamburg-Altona zum Streit bei dem eine Frau mit einem Messer lebengsgefährlich am Kopf verletzt wird.

Die Rettungskräfte rückten laut Bild mit einem Großaufgebot an.

Messertat in Altona: Hintergründe des Beziehungs-Streits noch unklar

Ein 21-jähriger Mann und eine 45-jährige Frau verletzten sich im Haus in der Eckernförder Straße nahe des Alsenpark Medienberichten zufolge bei ihrer Auseinandersetzung gegenseitig. Doch die weibliche Kontrahentin trifft es schwerer. Sie muss mit einem Rettungswagen in Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) gebracht werden. Laut Mopo waren die beiden ein Paar.

Ein Rettungswagen rast zu einem Einsatz. (Symbolbild)

Die Polizei Hamburg nimmt den Tatverdächtigen in Untersuchungshaft. Nach Angaben der Mopo musste dem Verdächtigen bei der Festnahme wegen starker Gegenwehr eine Spuckhaube aufgesetzt werden. Er soll sehr aggressiv gewesen sein. Eine Spuckhaube ist eine weiße Haube aus feinmaschigem Netz, die zu 98 Prozent durchsichtig ist und das Atmen unbeschwert ermöglicht.

Wie es zu dem Streit kam, ist noch unklar. Die Ermittlungen der Mordkommission und der Staatsanwaltschaft laufen. Am Samstag der Woche zuvor hatte bei einer Auseinandersetzung in Elmshorn ein 19-Jähriger einen 36-jährigen Mann aus Notwehr niedergestochen. Der erlag noch vor Ort seinen Verletzungen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Boris Roessler

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare