1. 24hamburg
  2. Hamburg

Messerattacke am Bahnhof! Jugendliche stellen sich der Polizei

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Ein Streifenwagen steht auf einem Parkplatz. Davor und dahinter ist alles mit Absperrband der Polizei abgesperrt.
Nach der Messerattacke sperrte die Polizei den Bereich großflächig ab. (Symbolbild/24Hamburg.de) © Jonas Walzberg/dpa

Brutale Messerattacke in Hamburg-Wandsbek: Drei Männer stechen einen 19-Jähriger nieder und flüchten. Immerhin: Zwei von ihnen haben sich jetzt freiwillig gestellt.

Hamburg-Wandsbek – Ein Streit, der Mitte März am Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt hochgekocht ist, hat einen 19-Jährigen beinahe das Leben gekostet. Nach einem verbalen Schlagabtausch am Bahnhof war in der Nacht gegen 1:00 Uhr die Situation eskaliert. Auf der Lesserstraße stach plötzlich einer der drei bislang unbekannten Täter mehrfach auf den 19-Jährigen ein.

Alarmierte Rettungskräfte brachten das Opfer nach dem brutalen Angriff in ein Krankenhaus. Dort wurde der junge Mann stationär aufgenommen. Er hatte zwei Messerstiche im Bereich des Oberkörpers erlitten. Die drei Angreifer konnten unterdessen fliehen. Eine sofortige Fahndung nach den Angreifern blieb zunächst erfolglos.

Nach Messerattacke: 19-jähriges Opfer lebensgefährlich verletzt

Doch die öffentliche Suche nach den Tätern zeigte Wirkung. Am Dienstag, 6. April 2021, stellten sich zwei der drei Tatverdächtigen freiwillig den Ermittlungsbehörden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Männer betraten das Polizeipräsidium in Begleitung ihrer Rechtsanwälte. Die beiden Jugendlichen wurden erkennungsdienstlich behandelt. Für beide Personen hat das Amtsgericht Hamburg bereits Haftbefehl erlassen.

Ein dritter Tatverdächtiger ist jedoch weiterhin flüchtig. Er wird wie folgt beschrieben: Männlich, 18 bis 20 Jahre, zirka 170 bis 180 Zentimeter groß, normale Statur, Dreadlocks. Hinweise werden unter der Rufnummer 040/4286-56789 oder an jeder Polizeidienststelle entgegengenommen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion