1. 24hamburg
  2. Hamburg

Messer-Attacke auf dem Kiez: Mann auf der Reeperbahn lebensgefährlich verletzt

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Auf der Reeperbahn ist in der Nacht auf den 8. Mai 2022 ein Unbekannter mit einem Messer auf einen 24-Jährigen losgegangen. Das Opfer schwebt in Lebensgefahr.

Hamburg – Kaum ist die Reeperbahn in Hamburg nach dem Wegfall der meisten Corona-Regeln außer der Maskempflicht, die an verschiedenen Orten noch gilt, wieder voll – da geht es auf der Partymeile in der Hansestadt Hamburg wieder wild zu. Und das ist nicht unbedingt aufs Feiern in den Cubs und Discotheken im Dunstreis der Heimat des FC St. Pauli bezogen.

Nein, vielmehr auf das, was sich an Unglücken und Unfällen an nur einem Wochenende auf dem Kiez zugetragen hat. Denn die Polizei hat rund um die Reeperbahn mächtig viel zu tun: Neben einem Unfall, bei dem zwei Frauen von einem Taxi angefahren wurden und ein Mann auf die Polizei losgegangen ist, hat es auf dem Kiez unweit des Millerntors in der Nacht zum Muttertag, den Promis wie Helene Fischer erstmals als Mama verbringen, eine Messer-Attacke gegeben.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Auf gerader Strecke frontal gegen Baum geprallt: Junge Frau stirbt bei Unfall

Messer-Attacke auf der Reeperbahn: Mutmaßlicher Täter entkommt – er flüchtet Richtung Holstenstraße

Wie zuerst die Deutsche Presse-Agentur (dpa) unter Berufung auf die Polizei Hamburg berichtet hat, soll es demnach auf der Reeperbahn zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem 24 Jahre alten Mann und einem bisher Unbekannten gekommen sein. Im Verlauf dieses Streits habe der mutmaßliche Täter dann auf einmal ein Messer gezogen und dem 24-Jährigen damit in den Oberkörper gestochen.

Polizisten sind in Hamburg auf der Reeperbahn im Einsatz
Die Polizei sucht nach der Messer-Attacke auf einen 24-Jährigen an der Reeperbahn noch nach dem mutmaßlichen Täter. (Symbolbild) © Axel Heimken/dpa

Der 24-Jährige wurde bei der Tat auf der Reeperbahn im Stadtteil St. Pauli schwer verletzt und schwebt nach Angaben der dpa in Lebensgefahr. Wie die Polizei mitteilt, konnte der mutmaßliche Täter vom Tatort entkommen und wurde bis dato auch noch nicht ausfindig gemacht.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach

Der Tatverdächtige habe einen grauen Jogginganzug sowie eine weiße Kappe getragen sowie eine schwarze Sporttasche dabei gehabt und sei nach der Messer-Attacke von der Reeperbahn aus Richtung Holstenstraße geflüchtet, so die Polizei. Warum es zu dem Streit kam, ist bislang unklar. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 040-428656789 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Messer-Attacke auch in Harburg: 20-Jähriges Opfer schwebt nicht mehr in Lebensgefahr

In Harburg ist derweil ein 20-jähriger Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft bei einer Auseinandersetzung lebensgefährlich von seinem Mitbewohner verletzt worden. Er wurde am Freitagabend notoperiert und schwebt inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Mann war den Angaben zufolge mit mehreren Wunden am Hals und am Oberschenkel in unmittelbarer Nähe zur Flüchtlingsunterkunft aufgefunden worden.

Der 24-jährige Tatverdächtige habe sich nach der Auseinandersetzung vom Tatort entfernt. Nach Polizeiangaben war der 20-Jährige aus zunächst ungeklärten Gründen in einen Streit mit seinem Mitbewohner geraten. Dabei soll dieser ihn mit einem Messer angegriffen und ihm mehrere Schnittverletzungen zugefügt haben. Die Mordkommission ermittelt gegen den Tatverdächtigen. 

Auch interessant

Kommentare