Mordkommission ermittelt

Messer-Attacke in Hamburg-Lurup: Verdächtiger in Gewahrsam

  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Nach einer grauenvoller Bluttat in Hamburg-Lurup geht der Polizei ein Tatverdächtiger ins Netz. Spezialkräfte nehmen den Mann in seiner Wohnung fest.

  • Zwei Männer geraten am Montagnachmittag, 1. Februar 2021, in Hamburg-Lurup offenbar in einen Streit.
  • Infolgedessen wird ein 23-Jähriger niedergestochen. Er erleidet lebensgefährliche Verletzungen.
  • Nun nahmen Spezialkräfte der Polizei einen Tatverdächtigen fest.

Update vom Mittwoch, 3. Februar 2021, 11.20 Uhr: Hamburg – Der Zugriff erfolgte am Dienstagabend, 2. Februar 2021. Eine Spezialeinheit dringt in die Wohnung des Verdächtigen in Pinneberg ein. Sie nehmen einen 50-jährigen Deutschen fest. Er steht unter dringendem Tatverdacht, einen 23-Jährigen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt zu haben. Der Tatverdächtige soll noch am Mittwoch, 3. Februar 2021, einem Haftrichter vorgeführt werden.

Erstmeldung vom Dienstag, 2. Februar 2021: Hamburg – Es fing an mit einem Streit: In einem Wohnviertel in Hamburg-Lurup stehen sich am frühen Montagabend, 2. Februar 2021, 17.15 Uhr, auf dem Rasen zwei Männer gegenüber. Offenbar haben sie Streit. Dann passiert es: Der Unbekannte zieht sein Messer, sticht wiederholt auf den anderen ein.

Landesbehörde: Polizei Hamburg
Gründung:26. Mai 1814
Bedienstete:10.358 (Stand: 1. Februar 2018)
Leitung:Ralf Martin Meyer, Polizeipräsident
Aufsichtsbehörde:Inneres und Sport der Freien Hansestadt Hamburg

Das Opfer erleidet Stichverletzungen am Oberkörper, muss von einem Notarzt noch vor Ort versorgt werden. Dann wird der 23-Jährige in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr! Am Dienstagmorgen, 2. Februar 2021, dann die gute Nachricht: Der Zustand des 23-Jährigen habe sich stabilisiert, er sei außer Lebensgefahr.

Blut im Schnee: Vor einem Wohnkomplex in Hamburg-Lurup kam es am Montagabend zu einer Messer-Attacke. (24hamburg.de-Montage)

Einsatzkräfte der Polizei Hamburg sperren den Tatort an der Luruper Hauptstraße weiträumig ab. Spezialisten der Spurensicherung und der Mordkommission rücken aus, nehmen vor Ort die ersten Ermittlungen wegen versuchter Tötung auf. Das Blut ist im Schnee gut zu erkennen. Der mutmaßliche Messer-Stecher ist auf der Flucht. Die Hintergründe der Auseinandersetzung blieben weiterhin unklar.

Auch ein weiterer Todesfall beschäftigt die Hamburger Polizei – und schockierte die Stadt Hamburg: In Hamburg-Neuallermöhe fanden Beamte eine tote Schülerin im Keller eines Hauses: Die Ermittlungen gegen einen Tatverdächtigen laufen.* 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: ©  Frank Rumpenhorst/dpa & pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare