Abstandsregeln häufig missachtet

Harte Corona-Kontrollen: Hamburger Polizei verjagt Sonnen-Fans

Massive Polizeikontrollen in Hamburg. Die Polizei verjagt Sonnenanbeter, die gegen die Corona-Auflagen, Kontaktbeschränkungen und Abstand verstoßen haben.
+
Die Hamburger Polizei kontrolliert massiv Verstöße gegen die Corona-Verordnung. Aufgrund des guten Wetters strömen die Hamburger in Parks und ans Wasser. (Symbolbild/24hamburg.de-Montage)
  • Fabian Raddatz
    vonFabian Raddatz
    schließen

Schönes Wetter lockt die Hamburger nach draußen. Doch wegen Corona gelten Kontaktbeschränkungen und Abstände. Die Polizei kontrolliert massiv.

Hamburg – Zahlreiche Polizeieinsätze in Hamburg: Die Einsatzkräfte gehen gegen Sonnenanbeter vor, die in Gruppen und viel zu eng beieinander sitzen. So etwa im Lohmühlenpark in Hamburg-St. Georg. Dort wird der Polizei am Dienstag, 30. März 2021, eine große Anzahl an Menschen gemeldet.

Auch am Elbstrand und in der City ist es brechend voll. Auf Abstände oder die Maskenpflicht achten viele nicht. Die Polizei: im Dauereinsatz. Ein Polizeisprecher am Dienstag gegenüber 24hamburg.de: „Da gibt es heute richtig viele Einsätze.“

Ob Bußgelder verteilt, gar Platzverweise ausgesprochen werden mussten, es zu Widerstand kam – dazu konnte die Polizei bislang keine Angaben machen. Derzeit darf sich in Hamburg ein Haushalt mit nur einer Person eines anderen Haushalts treffen. Zu Ostern sind private Zusammenkünfte auf zwei Haushalte mit maximal fünf Personen beschränkt. Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt.

Alkohol darf derzeit nicht auf der Reeperbahn, Teilen der Sternschanze, dem Hansaplatz, Teilen der Binnen- und Außenalster, dem Jenischpark und dem Alma-Wartenberg-Platz getrunken werden. Auch am Mittwoch, 31. März 2021, und über die Ostertage soll die Sonne scheinen – und viele Hamburger wird es höchstwahrscheinlich nach draußen ziehen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion