St. Pauli

Massenschlägerei: Plötzlich prügeln sich 30 Mann vor Kiezkneipe

Polizeieinsatz auf dem Kiez: Bei einer Massenschlägerei in der Paul-Roosen-Straße auf St. Pauli werden Sonntagmorgen mindestens zwei Personen verletzt

Hamburg – Nach mehr als 200 Tagen Stillstand, verordnet durch den Hamburger Senat, hat zumindest die Außengastronomie in Hamburg wieder geöffnet. Das hat am Wochenende zu vollen Straßen auf dem Kiez geführt. Auf der Reeperbahn geriet am frühen Sonntagmorgen um kurz nach Mitternacht vor einer Hamburger Kneipe kurzzeitig die Lage außer Kontrolle.

Behörde:Polizei Hamburg
Gründung:1814, Hamburg
Anzahl der Beschäftigten:10.358

Massenschlägerei auf der Reeperbahn: 20 bis 30 Personen prügeln sich auf St. Pauli vor einer Kneipe

Es ist kurz nach Mitternacht an Pfingstsonntag, 23. Mai 2021, als die ersten Notrufe über die 110 bei der Polizei Hamburg eingehen: Massenschlägerei auf der Paul-Roosen-Straße. 20 bis 30 Personen sollen sich gegenseitig an die Gurgel gehen. Mitten auf der Reeperbahn! Ein Anrufer meldet der Polizei auch den Einsatz von Messern. Die Polizei kann das später nicht bestätigen.

Zunächst ist die Lage unklar, daher wird mit dem Einsatzstichwort „Massenanfall von Verletzten“ ein Großeinsatz ausgelöst. Kurz darauf treffen die ersten Einsatzkräfte vor einer Gaststätte auf der Paul-Roosen-Straße ein. Weitere Streifen- und Rettungswagen eilen zum Einsatzort.

Während einer Massenschlägerei auf der Paul-Roosen-Straße kam es zu mindestens zwei Verletzten. (24hamburg.de-Montage)

Als die Schlägertruppe die Einsatzkräfte bemerken, nehmen etwa zehn von ihnen ihre Beine in die Hand und flüchten. Übrig bleiben zwei Verletzte mit Platzwunden am Kopf. Die Polizei hat die Lage schnell im Griff, sodass sich alles relativ schnell wieder beruhigt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Blaulicht-News.de

Kommentare