Raub ging schief

Lokstedt: Überfall auf Döner-Imbiss – Polizei sucht Zeugen

Ein Räuber mit Schusswaffe vor einem Dönerspieß.
+
Lokstedt: Döner-Imbiss-Besitzer schlägt Räuber in die Flucht. (24hamburg.de-Montage)
  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

In der Nacht schlägt ein mutiger Döner-Imbiss-Mitarbeiter einen Räuber mit Schusswaffe in die Flucht. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen – Zeugen gesucht.

Update vom Sonntag, 14. März 2021, 13:00 Uhr:
Die Polizei hat mittlerweile einen Zeugenaufruf nach dem unbekannten Täter gestartet. Gesucht wird ein circa 180 Zentimeter großer Mann. Er ist etwa 25 Jahre alt und trug zur Tatzeit eine hellblaue Jeanshose, einen weinroten Kapuzenpullover mit weißen Bändern und eine schwarze Jacke.
Wie die Polizei berichtet, flüchtete der Täter, nachdem er seine Pistole durchlud und sich die Patrone in der Waffe verhakte.
Wer Hinweise auf den Unbekannten hat, möge sich bitte beim Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789 melden.

Erstmeldung vom Sonntag, 14. März 2021, 11:30 Uhr:
Hamburg-Lokstedt – Mitten in der Nacht betritt ein Unbekannter den Döner-Laden am Eidelstedter Weg und fordert Geld. Doch der Imbiss-Mitarbeiter setzt sich zur Wehr. In der Nacht zu Sonntag, 14. März 2021, schlägt er den Täter in die Flucht.

Es ist circa 01:15 Uhr als der unbekannte Täter den Döner-Imbiss in Hamburg-Lokstedt betritt. Er zückt eine Schusswaffe und fordert den Mitarbeiter des Ladens dazu auf, ihm das Geld aus der Kasse zu überreichen. Wie das Hamburger Abendblatt berichtet, bäumt sich der Mitarbeiter des Imbisses vor dem Räuber auf und weigert sich ihm das Geld zu übergeben. Zum Zeitpunkt des Überfalls befinden sich mehrere Personen in dem Laden.

Wie das Abendblatt berichtet, untersucht die Polizei gerade, ob der Mitarbeiter den Angreifer mit „Instrumenten zur Döner-Bearbeitung“ in die Flucht trieb. Jedenfalls jagte der Räuber seinem Gegenüber auch mit der gezogenen Schusswaffe keine Angst ein. Ganz im Gegenteil: durch das Aufbäumen des Laden-Arbeiters überlegte es sich der Angreifer offenbar anders. Er brach den Überfall ohne Beute ab und flüchtete. Die Polizei hat weitere Ermittlungen aufgenommen. Bisher ohne Ergebnis. Allerdings ist eine baldige Festnahme nicht ausgeschlossen, da der Döner-Laden videoüberwacht war.

Ob es sich bei der Schusswaffe des Räubers um eine scharfe Pistole oder nur eine Schreckschusswaffe handelt, ist bislang nicht klar. Auch fraglich ist, warum sich zum Zeitpunkt des Angriffs mehrere Personen in dem Imbiss aufhielten. Gut möglich, dass hier gegen geltende Corona-Regeln verstoßen wurde.  * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion