Pandemie-Pleite

Lebensqualität in Corona-Krise: Hamburg sackt ab, neuer Platz eins

  • Yannick Hanke
    vonYannick Hanke
    schließen

Hamburg verliert in der Corona-Pandemie an Lebensqualität. Das sagen Zahlen vom internationalen EIU-Ranking. Woran liegt das? Und wer ist ganz vorne?

Hamburg – Frankfurt schlägt Hamburg – zumindest, was die Lebensqualität in der Stadt angeht. Dies ergibt ein Ranking der Economist Intelligence Unit (EIU). Die Coronavirus-Krise macht sich im innerdeutschen, aber auch im internationalen Vergleich deutlich bemerkbar. Der Grundtenor der Rangliste der britischen „Economist“-Gruppe: europäische Städte haben in ihrer Lebensqualität eingebüßt.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Gegründet:500 n. Chr.
Bevölkerung:1,841 Millionen (2019)
Bürgermeister:Peter Tschentscher

Hamburg sackt ab: Hansestadt verliert an Lebensqualität – Corona ist schuld

Großer Gewinner ist Auckland. Die neuseeländische Hafenstadt sichert sich den Titel als „lebenswerteste Stadt der Welt. Die EIU begründet ihre Auswahl maßgeblich mit den Erfolgen von Auckland bei der Eindämmung der Coronavirus-Pandemie.

Daumen runter für Hamburg: Die Hansestadt hat in der Corona-Krise an Lebensqualität eingebüßt. (24hamburg.de-Montage)

„Neuseelands harter Lockdown ermöglichte anschließend schnelle Lockerungen und erlaubte den Bürgern von Städten wie Auckland und Wellington ein Leben fast wie vor der Pandemie“, heißt es. Auf den Plätzen folgen die japanische Stadt Osaka sowie das australische Adelaide. Und die Hansestadt Hamburg? Ist in puncto Lebensqualität weit abgeschlagen.

Lebensqualität: Überlastetes Krankenhaussystem lässt Rom, Athen und Prag weit zurückfallen

Die Stadt an der Elbe ist von Rang 13 auf Platz 47 zurückgefallen. Passend hierzu weist die EIU daraufhin, dass „acht der zehn größten Absteiger in der Rangliste“ europäische Städte sind. Lediglich die beiden Schweizer Städte Zürich und Genf sind in den Top 10 der Lebensqualitäts-Rangliste vertreten:

Platz 1:AucklandNeuseeland
Platz 2:OsakaJapan
Platz 3:AdelaideAustralien
Platz 4:WellingtonNeuseeland
Platz 5:TokioJapan
Platz 6:PerthAustralien
Platz 7:ZürichSchweiz
Platz 8:GenfSchweiz
Platz 9:MelbourneAustralien
Platz 10:BrisbaneAustralien

Kriterien der Economist Intelligence Unit sind unter anderem Stabilität, Gesundheitsversorgung, Kultur, Umwelt, Bildung und Infrastruktur. Vor allem die „Belastung der Krankenhaussysteme“ und die damit verbundene „verschlechterte Bewertung der Gesundheitsversorgung“ nennt die EIU als Grüne für das schwache Abschneiden deutscher und französischer Städte.

Neben Hamburg zählen aus deutscher Sicht Frankfurt (von Rang 10 auf Rang 39) und Düsseldorf (von Rang 22 auf Rang 50) zu den größten Verlierern in Lebensqualität. Hinzukommen beliebte Reiseziele wie Prag, Dublin, Rom oder Athen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Fotostand/imago images & Westend61/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare