Tatverdächtiger festgenommen

Lebensgefährlich verletzter Mann in Handwerker-Hotel: Mordkommission ermittelt!

Sanitäter und Feuerwehrleute schieben den Verletzten in einen Rettungswagen.
+
Im strömenden Regen bringen die Retter den Verletzten in eine Klinik.
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

Retter finden lebensgefährlich verletzten Mann in Handwerker-Hotel. Nur eine Not-OP in der Nacht rettet ihm das Leben. Polizei nimmt Tatverdächtigen vor Ort fest.

Hamburg – Kurz nach 23 Uhr am späten Sonntagabend, 16. August 2021, ging ein Notruf in der Leitstelle der Hamburger Feuerwehr ein. In einer Wohnung für Arbeiter an der Cuxhavener Straße finden die Rettungskräfte einen schwerst verletzten 43-jährigen Mann vor.

Hämatome, Stich- und Schnittverletzungen am ganzen Körper: Not-OP noch in der Nacht

Der 43-Jährige ist übersät mit Hämatomen und hat mehrere Schnitt- und Stichverletzungen. Über 40 Minuten muss der lebensgefährlich verletzte Mann von den Rettungskräften in der Wohnung versorgt werden, bevor er in eine Klinik gebracht werden kann.

Stadtteil:Hausbruch
Bezirk:Harburg
Fläche:11,2 km²
Einwohner:17.036 (31. Dez. 2019)

Im Krankenhaus Hamburg-Harburg kämpfen die Ärzte weiter um das Leben des Verletzten. Nur durch eine Notoperation kann er vorübergehen stabilisiert werden, schwebt aber weiterhin in Lebensgefahr.

Lesen Sie auch: Blutig und brutal mit fünf Attacken: Tödliches Messer-Wochenende im Norden

Vier Männer in Tatwohnung – für einen endet der Abend in der Zelle

Als die hinzugerufene Polizei Hamburg in der Tatwohnung ankommt, treffen sie auf drei stark alkoholisierte Männer. Ein 35-jähriger Pole soll kurz vor dem Auffinden mit dem Opfer aneinander geraten sein und steht schnell im Tatverdacht, den 43-Jährigen so massiv zugerichtet zu haben.

Noch vor Ort klicken die Handschellen! Der Pole wird vorläufig festgenommen und kommt für die weiteren Maßnahmen auf ein Polizeirevier.

Noch in der Nacht übernehmen die Ermittler der Mordkommission die weiteren Ermittlungen. Zum Tathergang oder zum Motiv der Auseinandersetzung ist bisher nichts bekannt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare