1. 24hamburg
  2. Hamburg

Lebensgefährlich verletzt: 45-Jähriger in Ohlsdorf niedergestochen

Erstellt:

Von: Felix Busjaeger

Kommentare

Ein Streit in Ohlsdorf endet im Krankenhaus: Ein 46-Jähriger soll einen 45-jährigen Mann mit einem Messer niedergestochen haben. Die Polizei ermittelt.

Hamburg – Schwere Messerstecherei in einer Hamburger Wohnunterkunft: Bei einem Streit zwischen zwei Ukrainern ist ein 45-Jähriger lebensgefährlich verletzt worden. Das berichtet die Polizei am Sonntag, 26. Juni 2022. Demnach war es nach ersten Erkenntnissen in der Straße Große Horst im Stadtteil Ohlsdorf zu der folgenschweren Auseinandersetzung gekommen. Das Opfer des Messerangriffs musste wegen seiner Verletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram

Messerangriff auf Mann in Hamburg Ohlsdorf: Beide Männer leben in Wohnunterkunft

Wie aus den Informationen der Polizei Hamburg hervorgeht, soll ein 46-jähriger Mann während des Streits ein Messer gezogen haben und mehrfach auf seinen Kontrahenten eingestochen haben. Die Tat hat sich gegen 10:10 Uhr am Sonntag ereignet. Bei beiden Männern soll es sich um Bewohner der Unterkunft handeln.

Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet bei einem Einsatz auf dem Dach eines Polizeiwagens. Ein 45-jähriger Mann wurde in Hamburg-Ohlsdorf niedergestochen. (Symbolbild) © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Die Polizei nahm den 46-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Die Mordkommission im Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Diese dauern noch an.

Auch interessant

Kommentare