Für Ungeimpfte

Kosten Coronatests bald Geld, damit Allgemeinheit nicht für Impfverweigerer zahlt?

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Wie kann der Senat die Impfquote in Hamburg verbessern? Eine Möglichkeit ist: Coronatests kostenpflichtig machen. Denn auf Dauer wird das Testen richtig teuer.

Hamburg – Die Impfmüdigkeit ist in Hamburg angekommen. Genügend Impfstoff ist da, das Impfzentrum in den Messehallen impft jetzt sogar ohne Termin – doch viele Hamburgerinnen und Hamburger wollen offenbar nicht. Deshalb wird derzeit kräftig über verschiedene Impfanreize diskutiert. Sogar die Profis des HSV werben für die Corona-Impfung. Eine weitere Option, die Menschen zur Spritze zu bewegen: Coronatests kostenpflichtig machen. In der Hamburger Politik finden sich viele Befürworter.

Stadt in Deutschland:Hansestadt Hamburg
Erster Bürgermeister:Peter Tschentscher (SPD)
Einwohner:1,841 Millionen (2019) Eurostat
Sehenswürdigkeiten:Elbe, Alster, Jungfernstieg, Hafen, Michel, uvm.

Impfmüdigkeit in Hamburg bekämpfen? Politiker wollen Coronatests kostenpflichtig machen

Hamburgs ehemaliger Bürgermeister und heutiger Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD), war einer der Ersten, der sich für kostenpflichtige Coronatests für Impfverweigerer aussprach. Mittlerweile sind viele Hamburger Politiker nachgezogen. Auch Peter Tschentscher (SPD), aktueller Bürgermeister der Hansestadt Hamburg, ist dafür, Coronatests kostenpflichtig zu machen und einen Lockdown nur noch für Ungeimpfte zu verhängen. Das gab Senatssprecher Marcel Schweitzer auf einer Pressekonferenz bekannt.

Grünen-Fraktionschef Dominik Lorenzen positioniert sich ebenfalls klar. Dem Hamburger Abendblatt sagte er: „Alle Erwachsenen, die sich nicht impfen lassen möchten und bei denen keine medizinischen Gründe dafür vorliegen, müssen mit Einschränkungen rechnen, wenn es zu einer vierten Corona-Welle kommt. Dazu gehört auch eine Beteiligung an den Kosten der Corona-Tests“.

Nur noch kostenpflichtige Corona-Tests in Hamburg? Das sagt der Senat. (24hamburg.de-Montage)

Dennis Thering, CDU-Fraktionschef, konnte da laut Abendblatt nur zustimmen. „Klar ist, wer nicht bereit ist, durch seine Impfung seinen Teil im Kampf gegen die Pandemie beizutragen, kann nicht auf die Solidarität aller setzen und weiterhin kostenlose Tests in Anspruch nehmen“, sagte der Oppositionsführer deutlich.

Bei Markus Lanz hatte sich Markus Söder (CDU) ebenfalls für kostenpflichtige Coronatests ausgesprochen*. Spätestens „ab Oktober“, sagte der bayerische Ministerpräsident.

Kritik an kostenpflichtigen Coronatests: Privilegierte können sich „freikaufen“

Dr. Jana Huse, Vorsitzende des Hamburger Hausärzteverbandes, verstehe laut Abendblatt, dass die Allgemeinheit nicht weiter für Coronatests für Impfverweigerer bezahlen könne. Allerdings sehe sie die Gefahr, dass privilegierte Menschen sich weiterhin vom Impfen „freikaufen“ könnten, während ärmere Menschen und Kinder dann keine Freizeitangebote mehr nutzen könnten. Daher sei es wichtig, dass es zumindest für alle unter 16-Jährigen weiter kostenlose Coronatests gäbe, so Jana Huse im Abendblatt.

Impfquote in Hamburg steigern: Impfpflicht, Anreize oder verstärkte Impfangebote?

Bevor ein Coronatest für Impfverweigerer aber wirklich Geld kostet, sollte der Senat laut Dennis Thering zunächst noch das Impfangebot ausweiten. „SPD und Grüne haben in Hamburg noch nicht das gesamte Potenzial an Impfmöglichkeiten ausgeschöpft“, meint der CDU-Fraktionschef im Abendblatt.

Demnach könne die Stadt vermehrt auf mobile Impfteams in den Stadtteilen und Impfmöglichkeiten, in Shoppingcentern oder an anderen hochfrequentierten Orten setzen. Impfanreize wurden in Deutschland ebenfalls viel diskutiert – aber eher abgelehnt. Die Burgerkette Peter Pane bietet trotzdem allen Geimpften ein Gratis-Essen.

Eine Impfpflicht lehnt die Politik strikt ab. Auch große Hamburger Unternehmen wie Otto oder Hapag-Lloyd wollen eine Impfung für Mitarbeiter zunächst nicht zur Pflicht machen. Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist jedoch offenbar dafür. Das ergibt eine aktuelle Umfrage von Civey für den Spiegel. Demnach sprechen sich 52 Prozent der Deutschen für eine Impfpflicht aus. * 24hamburg.de und fr.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Chris Emil Janssen/imago images & Steinach/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare