Tausende auf der Straße

Klimastreik in Hamburg: Fridays for Future zählt 80.000 Teilnehmer

  • Sebastian Peters
    VonSebastian Peters
    schließen
  • Elias Bartl
    Elias Bartl
    schließen

Tausende Hamburger zog der Protest für eine bessere Klimapolitik zum Klimastreik der Fridays for Future Bewegung auf die Straße.

Hamburg – Unter dem Tenor und Hashtag #AllesfürsKlima zogen insgesamt mehr als 400 Demonstrationen der Fridays for Future Bewegung durch Deutschland. Alleine in Hamburg versammeln sich tausende Teilnehmer zum globalen Klimastreik am Freitagvormittag auf der Willy-Brand-Straße.

Demonstrationszug durch die Innenstadt: Tausende Fridays for Future Anhänger ziehen durch Hamburg

Tausende Teilnehmer bei der Fridays for Future Demonstration in Hamburg.

Gemeinsam ziehen sie über die Bergstraße, den Ballindamm, auf die Lombardsbrücke, zum Stephansplatz und abschließend über den Johannes-Brahms-Platz zurück zur Willy-Brand-Straße.

Die Hamburger protestieren unter anderem auch für eine bessere Klimapolitik in der Hansestadt selbst! Erst am gestrigen Donnerstag hatte der Klimabericht des Deutschen Wetterdienstes erschreckende Zahlen vorgelegt, die Bürgermeister Tschentscher in die Kritik brachten.

„Während die Klimakrise tagtäglich eskaliert, weigert sich unser selbst ernannter Klimabürgermeister, das unzureichende Klimaschutzgesetz verfassungskonform zu überarbeiten. Diese Arbeitsverweigerung machen wir nicht mit und gehen mit Zehntausenden auf die Straße.“ Schrieb Fridays for Future auf Twitter.

Bereits am Donnerstag erste Aktionen von Umweltaktivisten – Druck auf die nächste Bundesregierung

Laut des Berichts ist die Jahresmitteltemperatur in Hamburg seit 1881 um ganze 1,7 Grad gestiegen. „Die nächste Bundesregierung entscheidet, ob wir der Klimakrise noch entgegentreten können“, sagte Emma Pfeuffer, Sprecherin von FFF Hamburg, gegenüber dem NDR.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.24hamburg.de-Newsletter

Bereits am Donnerstag gab es erste Aktionen von Umweltaktivisten. Mehrere Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion klebten sich auf dem Glockengießerwall fest, um den Autoverkehr zu blockieren. So wollten die Umweltschützer auf radikale Weise ein Zeichen setzten. Die Polizei konnte die Aktivsten erst nach etwa einer Stunde von der Straße lösen.

Klimastreik in Hamburg: Prominente Unterstützung von Jan Delay und AnnenMayKantereit

Jan Delay live bei Fridays for Future in Hamburg.

Am Freitag erhalten die Demonstranten prominente Unterstützung von mehreren Musikern. Jan Delay, die Band AnnenMayKantereit, die Newcomerin Zoe Wees und Enno Bunger werden im Anschluss an den Protestmarsch ein Konzert auf der Willy-Brand-Straße geben.

Fridays for Future spricht von 80.000 Teilnehmer in Hamburg – Polizei von deutlichen weniger!

Aufgrund des Demonstrationszugs durch die Stadt werden bis zum Abend massive Verkehrsbeeinträchtigungen und Staus erwartet. Fridays for Future ging gegen 14:45 Uhr von knappen 80.000 Teilnehmer aus. Auf Twitter schreibt die Gruppe: „Wir sind heute unglaubliche 80.000 Menschen auf der Straße in Hamburg – ein riesiges Statement.

Die Hamburger Polizei hat allerdings kurz zuvor von einer deutlich geringen Zahl gesprochen. Nach deren Auffassung sind „nur“ 21.000 Teilnehmerin auf der Straße. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Peters

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare