Extinction Rebellion in Hamburg

Klima-Ultras kleben sich auf der Straße fest und greifen Rathaus an

  • Sebastian Peters
    vonSebastian Peters
    schließen
  • Elias Bartl
    Elias Bartl
    schließen

Klima-Ultras sorgen erneut dafür, dass die Köhlbrandbrücke gesperrt wird, im Anschluss legen sie noch den Verkehr in der City lahm und beschmieren das Rathaus!

Hamburg – Erst kann die Polizei Hamburg, trotz dass sie in Bereitstellung stand, die stundenlange Besetzung der Köhlbrandbrücke am 26. Mai 2021 nicht verhindern. Dann beschmieren die Klima-Chaoten das Rathaus und legen im Anschluss noch den Verkehr auf mehreren Hauptverkehrsadern in der City lahm.

Etwa 40 Aktivisten blockierten die Straße an den St. Pauli Landungsbrücken (24hamburg-Montage)

Alarm am Rathaus! Schmutzfink beschmiert Fassade

Ein Aktivist der Klimabewegung beschmiert den Eingangsbereich des Hamburger Rathauses und brüllt Parolen! Ein Polizist kommt erst, als der junge Mann mit seiner Aktion fertig war. Eine Spezialfirma muss anrücken, um die Fassade des Rathauses zu reinigen.

Revolte mit Klebstoff - geht so Klimakampf?

Polizisten lösen den festgeklebten Klimaaktivisten von der Straße (24hamburg-Montage)

In kurzen Abständen gehen die Aktivisten auf Tuchfühlung mit dem Asphalt. Sie kleben sich kurzerhand fest. Die Hauptverkehrsadern St. Pauli Landungsbrücken und Millerntorplatz müssen teilweise gesperrt werden. Durch die Aktionen kommt es zum Stauchaos im gesamten Innenstadtbereich. Durch Einsatzkräfte der Polizei wird der Klebstoff gelöst und die Klima-Kleber von der Straße entfernt. Unfassbar: der Aktivist, der sich am Millerntorplatz auf die Straße klebte, ist auch der Schmutzfink, der zuvor das Rathaus mit Farbe angriff. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Elias Bartl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare