Coronavirus auch bei Haustieren

New York: Katzen mit dem Coronavirus angesteckt – so können Sie Ihre Katze schützen

  • Enno Eidens
    vonEnno Eidens
    schließen

Nun auch Haustiere: in New York haben sich die ersten Katzen mit dem Coronavirus infiziert. Das sind die ersten positiv getesteten Haustiere in den USA. Was bedeutet das für Hamburger Katzenhalter?

  • Zwei Katzen in New York wurden positiv auf das Coronavirus-Sars-CoV-2 getestet.
  • Der amerikanische Seuchenschutz (CDC) fordert: Katzen sollten im Haus bleiben.
  • Hamburger Katzenhalter können ihre Vierbeiner vor einer Ansteckung schützen.

New York/Hamburg – Auch Katzen können sich mit dem Coronavirus anstecken. In New York meldeten die Behörden am Mittwoch zwei bestätigte Fälle, berichtet CNN. Die Tiere wurden getestet, nachdem Sie leichte Probleme mit den Atemwegen gezeigt hatten. Die US-amerikanische Seuchenschutzbehörde (CDC) empfiehlt Maßnahmen, um seine Haustiere vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen.

New Yorker Katzen stecken sich mit dem Coronavirus an

Laut der amerikanischen Landwirtschaftsbehörde sind die beiden New Yorker Katzen die ersten mit einem positiven Coronavirus-Testergebnis. In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der CDC geben sie jedoch gleich Entwarnung: für die Verbreitung des Virus auf den Menschen gebe es bisher keine Anhaltspunkte. Die Tiere hätten sich wahrscheinlich außerhalb des eigenen Hauses angesteckt. Beide Katzen hatten Anzeichen von Atemwegsproblemen gezeigt und wurden deshalb gestet.

Beim zweiten Fall war der Besitzer der Katze ebenfalls positiv getestet worden. Eine andere Katze im Haushalt habe sich jedoch nicht mit dem Coronavirus angesteckt. Den amerikanische Top-Virologe Dr. Anthony Fauci überrascht die Infektion der Haustiere nicht. Eine Infektion in der anderen Richtung - von der Katze auf den Menschen - hält er im Moment jedoch für wenig wahrscheinlich.

Behörden geben Anleitung zum Schutz der Haustiere vor dem Coronavirus

Die amerikanische Seuchenbehörde hält es für möglich, dass sich beide Katzen außerhalb des Haushalts oder im Haushalt angesteckt haben. Auch eine Infektion ohne Symptome kann auf einen anderen Menschen oder eine Katze übertragen werden. Deshalb gilt: beim kleinsten Anzeichen einer Erkrankung sollte der Kontakt zum Haustier, vor allem das Kuscheln und Spielen, sofort eingestellt werden.

Auch Hamburger Katzenhalter können ihre Tiere mit einfachen Maßnahmen schützen. Die CDC empfiehlt, Katzen so gut es geht in der Wohnung zu behalten. Wenn sich ein Mensch mit dem Coronavirus angesteckt hat, sollte sich unbedingt ein anderes Mitglied des Haushalts um die Haustiere kümmern. Allgemein gilt es, die Interaktion mit dem eigenen und anderen Haustieren zu reduzieren. Das gilt besonders für die Öffentlichkeit, beispielsweise in Parks, wo Hunde miteinander spielen.

Ebenfalls hilfreich gegen das Coronavirus ist das Tragen einer Atemschutzmaske, wie sie ab kommendem Montag, 27. April sowieso Pflicht in Hamburg sind.

Rubriklistenbild: © picture alliance/Christina Sabrowsky/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare