1. 24hamburg
  2. Hamburg

Juhuu, die Elbphilharmonie-Plaza soll gratis bleiben!

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Laut Hamburgs Kulursenator Brosda ist es eine „große Geste an unsere Besucherinnen und Besucher“: Die Elbphilharmonie-Plaza bleibt wohl weiterhin kostenlos.

Hamburg – Erst die Corona-Pandemie, dann die steigenden Energiekosten: Die vergangenen Jahre haben auch die Krisenresistenz eines Stadt-Wahrzeichens wie der Hamburger Elbphilharmonie auf die Probe gestellt. Als Reaktion hieß es übereinstimmenden Medienberichten zufolge, dass das Betreten der Plaza infolgedessen schon bald Geld kosten könnte.

Seit Eröffnung konnte die Aussichtsform – von Olaf Scholz 2016 als „unser Balkon“ bezeichnet – gratis aufgesucht werden. Zuletzt machten jedoch Befürchtungen die Runde, dass sich das also in Zukunft ändern könnte. Im Gespräch waren Eintrittskosten in Höhen von zwei bis fünf Euro, die zukünftig für einen Besuch der Elbphilharmonie-Plaza hätten fällig werden können. Nun gibt es jedoch einen neuen Stand seitens der Hamburger Kulturpolitik: Die Aussichtsplattform soll weiterhin kostenlos bleiben.

Wahrzeichen:Elbphilharmonie Hamburg
Bauzeit:2007 bis 2016
Adresse:Platz der Deutschen Einheit 4, 20457 Hamburg
Telefon:040-3576660

Nach Kritik am kostenpflichtigen Elbphilharmonie-Plaza: Aussichtsplattform bleibt kostenlos

Pläne, den Blick über den Hamburger Hafen und die HafenCity schon bald gebührenpflichtig zu machen, quittierten Teile der Hamburger Politik mit großer Kritik. Norbert Hackbusch, kulturpolitischer Sprecher der Linken, bezeichnete eine solche Strategie dem NDR gegenüber als „unverschämt“. Auch Olaf Scholz sprach sich seinerzeit als Bürgermeister der Hansestadt Hamburg dafür aus, dass jedem der Blick ermöglicht werden müsse.

Elbphilharmonie-Plaza
„Eine große Geste an unsere Besucherinnen und Besucher“: Der Elbphilharmonie-Plaza bleibt laut Hamburgs Kultursenator Brosda wohl auch weiterhin kostenlos. © IMAGO / imagebroker

Nach Angaben der Elbphilharmonie nehmen jeden Tag rund 17.000 Menschen dieses Angebot in Anspruch. Ein kostenloser Eintritt für die Aussichtsplattform der Elphi – eine Maßnahme, die trotz Diskussionen im Vorfeld wohl auch noch weiterhin Bestand haben wird. Im Gespräch mit dem NDR bestätigt Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda nun die Nachricht.

Zuschüsse wolle die Politik auf anderem Wege einholen – Gäste können die Plaza der Elbphilharmonie weiterhin kostenlos betreten. Der Kulturpolitiker beruft sich dabei explizit auf die Wünsche der Hamburgerinnen und Hamburger. „Es ist ja deutlich geworden, dass die Bevölkerung der Stadt weiterhin kostenfrei auf die Plaza möchte“, sagte Brosda dem NDR.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

„Geste an unsere Besucher“: Elbphilharmonie-Plaza soll als „magischer Ort“ weiterhin kostenlos zugänglich sein

Seitens der Politik, auch zukünftig keine Eintrittsgelder für die Plaza der Elbphilharmonie zu verlangen, sei laut Brosda nicht zuletzt eine „große Geste an unsere Besucherinnen und Besucher“. Brosda bezieht sich damit auf Angaben, zufolge dessen es sich bei rund 80 Prozent der Plaza-Besucher um Touristinnen und Touristen handeln würde. Für sie könnte laut Hamburgers Kultursenator zudem neue Angebote in Aussicht gestellt werden.

Gleichzeit mahnt Brosda jedoch auch: Der Balkon dürfe als „magischer Ort“ seinen Reiz nicht verlieren – „städtisches Geld“ könnte dann zukünftig dafür sorgen, dass die Aussichtsplattform auch weiterhin betrieben werden kann.

Auch interessant

Kommentare