Alkohol am Mikrofon im Ersten

Judith Rakers moderierte Tagesschau angetrunken

Die Tagesschau-Moderatorin hatte ihre Schicht vergessen und ein Gläschen getrunken. Mit wildem Haar und angetrunken moderierte Judith Rakers die ARD-Nachrichten.

Hamburg – Judith Rakers gehört zu den bekanntesten Gesichtern im deutschen Fernsehen. Seit 2005 moderiert sie die Tagesschau – scheinbar nicht immer ganz nüchtern. Auch einer professionellen Journalistin passiert mal ein kleiner Fehler und wenn man im Dienstplan eben um eine Zeile verrutscht, dann kann man schon mal vergessen, dass man eigentlich Millionen von Deutschen die Nachrichten in der ARD überbringen sollte.

Geboren6. Januar 1976 (45 Jahre), Paderborn
Größe1,73 m
EhepartnerAnreas Pfaff (verh. 2009-2017
ElternKunigunde Rakers, Hermann Rakers

Judit Rakers vergisst ARD-Sendung – Anruf kam im Restaurant

Eigentlich ist Judith Rakers immer absolut professionell. Perfekt gestylt mit schöner Frisur und elegant-klassischen Outfits steht sie hinter dem Pult vor dem blauen Hintergrund, wenn es um Punkt 20.00 Uhr heißt: „Hier ist das Erste Deutsche Fernsehen mit der Tagesschau.“

Ein einziges Mal ist aber auch der Journalistin, die als Hobby-Bäuerin kürzlich ein Fohlen bekam, ein Fauxpas passiert. Statt sich im Studio auf ihren ARD-Einsatz und die Nachrichten vorzubereiten, saß sie um 19.51 Uhr noch mit einer Freundin beim Essen im Restaurant und genehmigte sich ein Gläschen. Sie dachte, sie hätte frei.

Ampeln adé – In Windeseile fuhr Judith Rakers zum ARD-Sender

Tatsächlich aber hatte Judith Rakers an dem Tag sehr wohl Schicht. Neun Minuten vor der Sendung bekam sie den erschreckenden Anruf, wie sie nun in der Talkshow „Ringlstetter“ verriet. Auf die Frage des Moderators Hannes Ringlstetter, ob es wahr sei, dass sie tatsächlich einmal betrunken eine Tagesschau moderiert habe, beichtete Rakers die im Nachhinein lustige Geschichte.

Judith Rakers vergaß über ihrem Gläschen ihre Tagesschau-Sendung. (24hamburg.de-montage)

„Ich war mit meiner Freundin abends beim Italiener und habe fiese rote Plörre getrunken und war leicht angeschickert. Dann kam der Anruf von den Kollegen der Tagesschau: ‚Judith, wo bist du?‘“ Nur neun Minuten später sollte sie auf Sendung gehen, stattdessen saß sie im Restaurant. „Dann bin ich ins Auto. Ich hoffe, es ist verjährt, aber ich bin wirklich über so dunkelgelbe, orange Ampeln rüber“, beichtete die ARD-Moderatorin lachend.

Verdächtige Frisur – nur ihr Haar deutete auf das Alkohol-Missgeschick der ARD-Moderatorin Judith Rakers hin

Im Studio angekommen war für Make-Up und Frisur natürlich keine Zeit mehr. Deshalb sprang Judith Rakers, deren liebstes Hobby übrigens ihre Hühner sind, schlichtweg ohne Maske und mit Pferdeschwanz vor die Kamera. „Ich hatte diesen Zettel mit Nachrichten in der Hand, ich wusste überhaupt nicht, was da draufsteht, und hab dann noch gesehen: ‚Oh Gott, du hast ja noch einen Pferdeschwanz.‘“

Den Zopf entfernte sie zwar schnell noch, doch der verdächtige Knick im Haar war nachher im TV gut zu sehen. Heute kann die Journalistin darüber lachen, doch damals schämte sie sich für die Aktion in Grund und Boden. Sie erklärte: „Ich bin quasi unter dem Studioteppich aus dem Studio raus, habe mich entschuldigt. Es tat mir so leid.“

Dabei fiel den meisten Tagesschau-Zuschauern gar nichts Ungewöhnliches auf.Das Adrenalin macht Menschen in solchen Momenten ja übermenschlich. Ich habe mich nicht verlesen, habe ganz ruhig gesprochen. Man hat nur gedacht: ‚Die ist aber heute sehr natürlich geschminkt. Und die hat so einen Knick in den Haaren, woher kommt der denn?‘“ Na dann, Glück gehabt! * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Jens Kalaene & picture alliance/dpa/Frank Molter

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare