1. 24hamburg
  2. Hamburg

Jan Fedder: Stammkneipe des Kult-Schauspielers gerettet!

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Schock für die Wirte der Stammkneipe des Kult-Schauspielers Jan Fedder: 30.000 Euro sollten sie aufbringen, um den Charme ihres 100-jährigen Lokals nicht zu verlieren. Nun die Rettung.

Hamburg – Rund 100 Jahre gibt es sie schon, die urige Kneipe „Dreyer“ in der Martin-Luther-Straße am Michel in Hamburg. Für viele Menschen in der Neustadt gehört das Ecklokal einfach dazu. Einer davon war bis zu seinem Tod 2019 Jan Fedder, der allseits beliebte große Hamburger Schauspieler. Betrieben wird die Kneipe seit über 20 Jahren von Detlef und Gritta Bremecker, die das „Dreyer“ auch durch die schwierige Corona-Zeit manövrierten. Dennoch schien alles vorbei zu sein. Denn eine 30.000 Euro-Forderung traf das Wirts-Ehepaar unvorbereitet wie ein Schlag. Der Kneipe „Dreyer“ drohte das Aus!

Name:Jan Fedder
Geburtstag und -ort:14. Januar 1955 in Hamburg
Sterbedatum und -ort:30. Dezember 2019 in Hamburg
Beruf:Schauspieler
Bekannt für:Großstadtrevier, Neues aus Büttenwarder

30.000 Euro-Forderung: Firma drohte Mobiliar aus Jan Fedders „Dreyer“ Stammkneipe herauszureißen

Gefordert wurde diese Summe, so berichtet es die Mopo, von einer Firma für Gaststättenmobiliar und Spielautomaten. Diese hatte nämlich vor 30 Jahren die Inneneinrichtung von Jan Fedders Stammkneipe erworben. 10.000 Mark hatte die Firma einst für die historische Einrichtung bezahlt. Bedeutet: Nicht den Betreibern gehört das Innenleben des „Dreyer“, sondern der Firma für Gaststättenmobiliar.

Der Schauspieler Jan Fedder schaut in die Kamera. Oben rechts im weißen Kreis: Ein Bild der Gastsätte Dreyer in Hamburg.
Die Stammkneipe des verstorbenen Hamburger Kult-Schauspielers Jan Fedder ist gerettet. (24hamburg.de-Montage) © Andre Poling/imago/kneipe-hamburg.com

Nun kam die Forderung über 30.000 Euro, verbunden mit der Drohung Tresen, Schränke und Co bei Nichtzahlung herauszureißen, mitzunehmen und an einem anderen Ort wieder aufzubauen. Eine Summe, die nicht nur zu hoch gewesen ist, sondern die, die Bremeckers auch gar nicht hätten aufbringen können.

Das könnte Sie auch interessieren: Jan-Fedder-Promenade: Einweihung am 14. Januar – seinem Geburtstag.

Stammkneipe von Jan Fedder: Faire Einigung im Streitfall erzielt

Über die Höhe des Betrags haben wir Stillschweigen vereinbart. Die Summe ist auf alle Fälle für uns tragbar und wir sind sehr glücklich über die Einigung.

Gritta Bremecker gegenüber der Hamburger Morgenpost

Nachdem die Geschichte in der Presse publik wurde, rückte die Firma von ihren ursprünglichen Forderungen ab. Über die Höhe der zu leistenden Zahlungen wollten die Bremeckers gegenüber den Medien keine Auskunft geben, sprachen lediglich von einem fairen Betrag, der für sie „tragbar“ sei.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Dank der Einigung ist das „Dreyer“ gerettet und die Eheleute können sich in aller Ruhe auf das 100-jährige Jubiläum der Stammkneipe des Großstadtrevier-Stars Jan Fedder im Jahr 2023 vorbereiten. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare