Sommer, Sonne, Corona

Inzidenzwert Mallorca wieder über 50: Was heißt das für meinen Urlaub? 

  • Fabian Raddatz
    VonFabian Raddatz
    schließen

In Hamburg haben die Sommerferien begonnen. Die Menschen freuen sich trotz Corona auf ihren Sommerurlaub. Doch auf Mallorca steigt wieder die Inzidenz.

Palma de Mallorca – In Spanien war bei den Corona-Zahlen zuletzt, ähnlich wie in Deutschland, ein positiver Trend erkennbar. Die Infektionszahlen sind über Monate nahezu kontinuierlich gesunken. Seit einigen Tagen steigt die Sieben-Tage-Inzidenz ajuf der Balearen-Insel allerdings wieder an. Am Montag lag sie nach langer Zeit erstmals wieder über 50. Auch in Spanien bereitet die Ausbreitung der Delta-Variante des Corona-Virus den Experten Sorgen.

Insel in Spanien:Mallorca
Fläche:3.640 km²
Bevölkerung:923.608 (2019)
Inselgruppe:Balearische Inseln

Nach einem Superspreader-Ereignis unter Schülern auf der Ferieninsel Mallorca krazt nun auch auf den Baleareninseln die Inzidenz wieder an der kritischen 50-er Marke. Hunderte Schüler waren nach einer Abifahrt mit Corona infiziert. Das Auswärtige Amt hat bisher Spanien noch nicht als Risikogebiet eingestuft. Die Lage werde aber fortlaufend geprüft, heißt es aus dem Amt.

Ab einem Inzidenzwert von 50 geht Deutschland davon aus, dass es sich um ein Risikogebiet handelt. Mit Blick auf die Ausbreitung der Delta-Variante in Italien, Spanien und Portugal, fragen sich viele Reisende: Muss ich meinen Sommerurlaub jetzt umbuchen*? Wie sicher ist es, auch auf der beliebten Balearen-Insel, mit Corona-Viren im Urlaub?

Inzidenzwert steigt: Mallorca-Urlaub in Gefahr? Corona-Delta-Variante breitet sich auf Balearen-Insel aus

Sorgen bereitet in Spanien die starke Ausbreitung der als besonders ansteckend geltenden Delta-Variante des Coronavirus im Nachbarland Portugal. Briten, wo die Corona-Delta-Variante bereits dominant ist, müssen deshalb bei der Einreise auf den Balearen einen negativen PCR-Test oder einen Nachweis über eine vollständige Impfung vorlegen.

Auf Mallorca steigen wieder die Fallzahlen. Auch die Delta-Variante des Coronavirus bereiten Sorge. Ist der Urlaub in Gefahr?

Bewohner verschiedener EU-Länder, unter ihnen auch Deutschland, können hingegen weiter ohne Test einreisen. Der Grund dafür ist, dass diese Länder wegen niedriger Corona-Zahlen zurzeit nicht auf der Liste der Risikogebiete des spanischen Gesundheitsministeriums stehen.

Corona auf Mallorca: Sorgt Delta für höheren Inzidenzwert und killt den Balearen-Urlaub?

In Portugal macht die Delta-Variante des Coronavirus bereits einen großen Anteil an den Neuinfektionen aus. Seit Dienstag (29. Juni 2021) ist das Land daher als Virusvariantengebiet eingestuft. Für Fluggesellschaften, Bus- und Bahnunternehmen gilt ein weitgehendes Beförderungsverbot.

Sie dürfen nur noch deutsche Staatsbürger und Ausländer mit Wohnsitz in Deutschland über die Grenze bringen. Für Einreisende gilt eine strikte 14-tägige Quarantänepflicht, die nicht durch einen Corona-Test verkürzt werden kann und auch für vollständig Geimpfte und Genesene gilt.

Corona auf Mallorca: Briten könnten Fallzahlen und Inzidenzwert auf Balearen-Insel in die Höhe treiben

Daher geht in Deutschland die Angst um, dass der Urlaub auf der Balearen-Insel Mallorca der Delta-Variante des Coronavirus zum Opfer fällt. Gerade jetzt, wo in der Stadt Hamburg die Sommerferien begonnen haben, es am Flughafen Hamburg proppenvoll ist. Auch Berichte, dass Mallorca-Urlauber in einem Quarantäne-Hotel festsitzen, sorgte für Unmut.

Hinzu kommt: Ab dem morgigen Mittwoch schaltet Großbritannien Urlaub in Spanien und auf den Balearen auf „grün“. Dann müssen Heimkehrer auf die Insel nach dem Mallorca-Urlaub ab Mittwoch nicht mehr in Quarantäne.

Wegen Delta-Variante des Corona-Virus: Karl Lauterbach (SPD) fordert ein Urlaubs-Verbot für Briten

Ein Ansturm englischer Urlauber droht. In Großbritannien hat sich die Delta-Variante stark ausgebreitet. Die spanische Regierung hat mittlerweile auf die drohende Urlaubsflut der Briten reagiert. Ministerpräsident Pedro Sanchez kündigte im Radio an, dass ab Freitag jeder Einreisende aus Großbritannien einen negativen PCR-Test vorlegen muss.

SPD-Gesundheitsexperte hat in der „Bild“-Zeitung ein Reiseverbot für Briten in der EU gefordert: „Es ist komplett unverständlich, warum es keine harten EU-weiten Einreisebeschränkungen für Reisende aus Großbritannien gibt.“

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (SPD) forderte ein Urlaubs-Verbot für die Briten. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte sich beim EU-Gipfel für einheitliche Reise-Regeln für die Briten starkgemacht – mit Quarantäne.

Angst um Mallorca-Urlaub: Reiseveranstalter zeigen sich entspannt

Bei den Reiseveranstaltern sieht man die Lage hingegen entspannter. Im Gespräch mit der „Bild“-Zeitung sagte Aage Dünhaupt, Sprecher von TUI: „Die Reisebranche hat mittlerweile so oft bewiesen, dass sicheres Reisen in Deutschland und Europa problemlos möglich ist, wenn man sich wie zu Hause an die Hygiene- und Abstandsregeln hält.“

Sicheres Reisen in Europa möglich.

TUI-Sprecher

Auch unabhängig von Corona-Varianten hätten die Urlauber rund um Ostern gezeigt, das Pauschalreisen unter Einhaltung der Regeln kein Treiber der Pandemie seien. Zudem belegten Studien des Robert-Koch-Institutes dies. Wer kein Risiko eingehen möchte, sollte eine Pauschalreise buchen. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Clara Margais

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare