Tschentscher denkt um

Inzidenzwert Hamburg: Außengastronomie öffnet

  • Jens Kiffmeier
    vonJens Kiffmeier
    schließen

Jetzt könnte es doch schneller gehen als ursprünglich gedacht. Weil der Inzidenzwert in Hamburg so rasch sinkt, öffnet die Außengastronomie zu Pfingsten.

Hamburg – Ein Kaffee unter freiem Himmel, ein Fischbrötchen in der Sonne – das dürfen Hamburgerinnen und Hamburger bereits bald auch wieder auf der Terrasse eines Restaurants genießen. Angesichts eines stark sinkenden Inzidenzwertes will der Hamburger Senat nämlich nun offenbar doch die Öffnung der Außengastronomie in Hamburg möglichst rasch erlauben. Bereits vor Pfingsten plane der Senat das bezahlte Essen und Trinken im Freien zu gestatten, berichtete das Hamburger Abendblatt.

Hamburg155 neue Corona-Fälle (Freitag, 14. Mai 2021)
Niedersachsen1216 neue Corona-Fälle (Freitag, 14. Mai 2021)
Schleswig-Holstein139 neue Corona-Fälle (Freitag, 14. Mai 2021)
Mecklenburg-Vorpommern173 neue Corona-Fälle (Donnerstag, 15. Mai 2021)

Damit reagiert die rot-grüne Landesregierung auf den rasanten Rückgang der Inzidenz. So ist die Zahl der Neuinfektionen am Freitag erneut zurückgegangen. Zwar kamen nach Angaben der Gesundheitsbehörde 155 neue Fälle hinzu. Aber das waren 19 Fälle weniger als am Donnerstag und 137 weniger als am Freitag vor einer Woche. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen sank dadurch bereits den zehnten Tag in Folge und lag jetzt nur noch bei 63,1. Einen Tag zuvor war sie mit 70,3 angegeben worden.

Inzidenzwert Hamburg: Corona-Zahlen sinken – Senat will Erleichterung für Restaurants im Lockdown

Angesichts der positiven Entwicklung des Infektionsgeschehens hatte der Senat um den Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) in der vergangenen Woche einen Stufen-Fahrplan aus dem Knallhart-Lockdown vorgelegt. Nachdem die nächtliche Ausgangssperre bereits wieder gekippt worden ist, sollen in einem ersten Schritt ab Montag, 17. Mai 2021, die Kitas zurück in den eingeschränkten Regelbetrieb kehren und alle Schüler wieder Wechselunterricht angeboten bekommen.

Stellt Lockerungen im Lockdown für die Restaurants in Aussicht: Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD). (24hamburg.de-Montage)

Für die zweite Stufe sind Lockerungen der Kontaktbeschränkungen, die Aufhebung der generellen Maskenpflicht in Parks und Grünanlagen sowie die Öffnung des Einzelhandels geplant, der sich zuletzt über den späten Termin lautstark beschwert hatte. Die Öffnung der Außengastronomie sollte unterdessen ursprünglich erst in der dritten Stufe erfolgen, die eigentlich frühestens Anfang Juni in Kraft gesetzt werden soll. Denn zwischen den einzelnen Schritten will der Senat die Entwicklung der Corona-Zahlen genau beobachten und zur Sicherheit zehn bis 14 Tage vergehen lassen.

Inzidenz auf Talfahrt: Tschentscher will Außengastronomie der Restaurants vor Pfingsten öffnen

Mit dieser Vorgehensweise fährt Hamburg einen eher vorsichtigen Kurs. Andere Bundesländer wie Niedersachsen* oder Schleswig-Holstein, wo sich zuletzt nicht alle Wirte an die Regeln hielten*, haben der Außengastronomie bereits frühere Erleichterungen gewährt. Noch am Dienstag hatte Innensenator Andy Grote (SPD) aber Hamburgs Kurs verteidigt. Bei der Lockerung des Lockdowns sei Augenmaß gefragt, damit man das Erreichte nicht sofort wieder gefährde, hatte er bei der Landespressekonferenz gesagt.

Auf Nachfrage räumte Grote aber auch ein, dass bei einer äußerst guten Entwicklung des Inzidenzwertes bestimmte Öffnungsschritte überdacht und vorgezogen werden könnten. Natürlich sei in diesen Tagen „nicht alles in Stein gemeißelt“, sagte er. Insofern kommt nun das Umdenken in Bezug auf die Außengastronomie nicht ganz überraschend. Allerdings ist es auch noch nicht beschlossen. Laut dem Medienbericht wird der Senat auf seiner Sitzung am Dienstag darüber beraten. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Hendrik Schmidt/dpa/picture alliance & Markus Scholz/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare