Corona-Pandemie

Inzidenzwert Hamburg: Zahlen sinken – Tausende genießen Lockerung

  • Jens Kiffmeier
    vonJens Kiffmeier
    schließen

Hamburg trotzt der Corona-Krise: Der Inzidenzwert sinkt – und Geschäfte sowie Außengastro profitieren von Lockerungen. Doch die Sorge vor einem JoJo-Effekt bleibt.

Hamburg – Auch über das Pfingst-Wochenende hat sich der Abwärtstrend fortgesetzt: Trotz Lockerungen im Corona-Lockdown ist in der Hansestadt Hamburg der Inzidenzwert weiter gesunken. So reduzierte sich die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen am Montag um 1,6 auf nunmehr 38,3. Das teilte die Gesundheitsbehörde am Mittag mit. Insgesamt wurden 68 Neuinfektionen gemeldet. Das waren 16 Fälle weniger als am Sonntag und 27 weniger als vor einer Woche. Damals hatte die Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 48,1 gelegen.

Hamburg:68 neue Corona-Fälle (Montag, 24. Mai 2021)
Niedersachsen:487 neue Corona-Fälle (Montag, 24. Mai 2021)
Schleswig-Holstein:24 neue Corona-Fälle (Montag, 24. Mai 2021)
Mecklenburg-Vorpommern:27 neue Corona-Fälle (Sonntag, 23. Mai 2021)

Angesichts der stark sinkenden Corona-Zahlen kehrt allmählich ein Stück normales Alltagsleben zurück nach Hamburg. Über das Pfingst-Wochenende, das auch viele Hamburgerinnen und Hamburger für einen Tagesausflug nach Sylt nutzten, durften erstmals wieder Geschäfte und Außengastronomie geöffnet werden. Bereits am Dienstag hatte der Hamburger Senat die zweite Stufe in dem Öffnungsfahrplan in Kraft gesetzt. Am Montag gab auch Niedersachsen neue Corona-Regeln* bekannt.

Inzidenzwert Hamburg: Corona-Zahlen sinken – Andrang nach Lockerung für Einzelhandel und Außengastronomie

Trotz Schmuddelwetters mit eher kühlen Temperaturen machten viele Kunden von den neuen Möglichkeiten im Einzelhandel als auch in der Gastronomie Gebrauch. Trotz weiterhin geltenden Auflagen waren viele Tische auf den Terrassen der Cafés und Restaurants besetzt. Und vor den Läden in der Innenstadt bildeten sich zum Teil lange Schlangen, sodass sich die Händler am Samstagabend mit dem Geschäft zufrieden zeigten.

Trotz sinkender Inzidenzwerte: Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) mahnt zur Vorsicht. (24hamburg.de-Montage)

Dennoch stehen viele Geschäftsleute und Besitzer von Bars, Kneipen und Restaurants vor einer unsicheren Zukunft. Mehr als fünf Monate lang hatten sie ihre Betriebe wegen der hohen Infektionszahlen geschlossen halten müssen. Weiterhin droht der Stadt eine enorme Pleitewelle, weswegen Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) der Wirtschaft weiterhin großzügige Hilfen zusagte. Auch Zulieferer von Gaststätten, wie beispielsweise die Schankanlagendienste, sind betroffen.

Insgesamt sei die Hansestadt besser durch die Corona-Krise gekommen als gedacht, sagte er der Hamburger Morgenpost. Der Hamburger Schutzschirm bleibe deswegen auch nach den ersten Öffnungen aufgespannt. „Wir helfen weiter, bis wir durch die Krise durch sind“, versicherte der SPD-Politiker.

Trotz sinkender Inzidenz: Senat warnt weiter vor Covid-Gefahr – Impfungen gehen mit Tempo voran

Trotz der nun eingeleiteten Öffnungsschritte verfolgt der Senat das Treiben in der Coronavirus-Krise weiterhin mit Argusaugen. Während die Mobilität auf den Autobahnen zu Pfingsten spürbar zunahm und auch in Kiel die Kreuzfahrtsaison* wieder gestartet wurde, mahnt der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) weiterhin zu Umsicht und Vorsicht. Man sei auf einem guten Weg, aber noch sei die Pandemie und die Ansteckungsgefahr nicht besiegt, sagte er bereits Ende der vergangenen Woche.

Insgesamt sind in der Hansestadt jetzt mit Stand Montag 1545 Menschen an oder mit dem Coronavirus gestorben. Nachweislich infiziert haben sich 75.820 Personen. Geimpft werden konnten bislang unterdessen 945.373 Hamburgerinnen und Hamburger, von denen 242.658 Menschen bereits die Zweitimpfung erhalten haben.

Fortschritte soll es übrigens demnächst auch bei der Impfung von Kindern und Jugendlichen geben. Berichten zufolge legte der Senat dem Bundesgesundheitsministerium bereits einen Fahrplan für die Impfung der Schülerinnen und Schüler mit Biontech nach den Sommerferien vor. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Marcus Brand/dpa/picture alliance & Christoph Soeder/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare