Kampf gegen Pandemie

Inzidenzwert Hamburg: Zahlen gehen runter – FFP2-Maskenpflicht im Bus

  • Jens Kiffmeier
    vonJens Kiffmeier
    schließen

Der Inzidenzwert in Hamburg sinkt. Dennoch verschärft der Senat die Corona-Regeln erneut. In Bussen und Bahnen des HVV herrscht eine strenge FFP2-Maskenpflicht.

Hamburg – Der Trend ist klar: Bereits den neunten Tag in Folge ist der Inzidenzwert in der Hansestadt Hamburg am Freitag zurückgegangen. „Liebe Hamburgerinnen und Hamburger, wir sind auf einem guten Weg“, zeigte sich der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) grundsätzlich mit der Entwicklung zufrieden. Dennoch kündigte er zugleich neue und schärfere Corona-Regeln an. Unter anderem soll zur Eindämmung der Pandemie noch einmal die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) verschärft werden.

Hamburg361 neue Corona-Fälle (Stand Freitag, 23. April 2021)
Niedersachsen1959 neue Corona-Fälle (Stand Freitag, 23. April 2021)
Schleswig-Holstein420 neue Corona-Fälle (Stand Freitag, 23. April 2021)
Mecklenburg-Vorpommern492 neue Corona-Fälle (Stand Donnerstag, 22. April 2021)

Denn trotz des Sinkflugs der Corona-Zahlen liegt das Infektionsgeschehen in der Stadt weiterhin auf einem hohen Niveau. So wurden am Freitag 361 Neuinfektionen bestätigt. Das waren aber 55 Fälle weniger als am Donnerstag und 59 weniger als am Freitag vor einer Woche, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte. Die wichtige Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, ging damit von 128,1 auf 124,9 zurück. Die Zahl der Todesfälle erhöhte sich um fünf auf 1447.

Inzidenzwert Hamburg: Corona-Zahlen sinken – aber Senat verschärft Maskenpflicht in Bus und Bahn

Hamburg ist eines der wenigen Bundesländer, in denen die Corona-Zahlen einen Abwärtstrend zeigen. Der Hamburger Senat führt dies auf seinen strikten Lockdown-Kurs zurück, der seit Anfang April gefahren wird. „Unser Konzept ist sinnvoll“, sagte Tschentscher. Es sei verhältnismäßig. „Und es wirkt“, fügte er hinzu. Deshalb werde man derzeit auch keine Lockerungen beschließen, sondern auf dem eingeschlagenen Weg voranschreiten.

Der Inzidenzwert in Hamburg bleibt hoch. Deshalb kontrolliert die Polizei die Einhaltung der Maskenpflicht in Bussen und Bahnen des HVV. (24hamburg.de-Montage)

Ab Samstag, 24. April 2021, wird eine neue Verordnung gelten. Darin hat der Senat die Hamburger Corona-Regeln dem neuen Infektionsschutzgesetz* angepasst, dass der Bundestag und der Bundesrat am Donnerstag verabschiedet hatte. Im Wesentlichen bleiben die Hamburger Maßnahmen in den kommenden Wochen damit unverändert bestehen. An einigen Stellen wurde sogar nachgeschärft.

Inzidenz in Hamburg: Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) verteidigt neue Corona-Regeln

Die Anpassung betrifft auch die Maskenpflicht in den Bussen und Bahnen des HVV. So dürfen diese nur noch benutzt werden, wenn man eine FFP2- oder KN95-Maske trägt. Einfache medizinische Schutzmasken sind auf Grundlage der Bundes-Notbremse nicht mehr erlaubt. Daneben gibt es auch Verschärfungen bei der Ausgangssperre. Was genau in Hamburg ab dem Wochenende jetzt etwa für das Shoppen in Geschäften, den Zoo und die Baumärkte gilt, zeigt der 24hamburg.de-Überblick.

Tschentscher verteidigte die erneute Regel-Verschärfung und warb für Verständnis. Anfang März habe man bei niedrigen Inzidenzzahlen den Lockdown gelockert. Das sei zu früh gewesen. Denn danach war die Inzidenz sprunghaft auf über 160 angestiegen. Nun beweise Hamburg, dass man die Lage mit einem Knallhart-Lockdown in den Griff bekommen könnte. Er hoffe, so Tschentscher, dass sich andere Bundesländer daran ein Beispiel nehmen würden. * 24hamburg.de und merkur.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt/dpa/picture alliance & Sven Hoppe/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare