Senat kündigt Aufhebung an

Ende der Corona-Notbremse: Inzidenzwert Hamburg wieder unter 100 – Ausgangssperre fällt!

  • Jens Kiffmeier
    vonJens Kiffmeier
    schließen

Der Senat nimmt die Ausgangssperre zurück. Das kündigte Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) an. Der Inzidenzwert in Hamburg lag am Montag erneut unter 100.  

Hamburg – Erleichterungen für die Hamburgerinnen und Hamburger im Knallhart-Lockdown: Die nächtliche Ausgangssperre und die ganz strengen Kontaktbeschränkungen werden ab Mittwoch in der Hansestadt Hamburg wieder gekippt. Das hat Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD) am Montag angekündigt. Ihren Angaben zufolge lag der Inzidenzwert bereits den fünften Tag in Folge unter 100. Dadurch werde man Teile der Corona-Notbremse wieder zurücknehmen.

Hamburg:148 neue Corona-Fälle (Sonntag, 9. Mai 2021)
Schleswig-Holstein:115 neue Corona-Fälle (Sonntag, 9. Mai 2021)
Niedersachsen406 neue Corona-Fälle (Montag, 10. Mai 2021)
Mecklenburg-Vorpommern:54 neue Corona-Fälle (Sonntag, 9. Mai 2021)

Inzidenzwert Hamburg: Corona-Zahlen unter 100 – Senat zieht Corona-Notbremse zurück

„Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, dass wir in so einem stabilen Abwärtstrend sind“, sagte Leonhard der Nachrichtenagentur dpa. Nach den Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes sollen die besonders scharfen Corona-Regeln am Mittwoch um Mitternacht außer Kraft treten. Dann dürfen sich die Hamburgerinnen und Hamburger auch nachts nach 21:00 Uhr wieder draußen auf der Straße frei bewegen. Zugleich sind dann auch wieder Treffen nicht mehr nur auf einen Haushalt plus eine Person beschränkt. Möglicherweise werden auch die Vorschriften für den Einzelhandel gelockert.

Kippt die Ausgangssperre in Hamburg: Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard (SPD). (24hamburg.de-Montage)

Der Hamburger Senat hatte die Notbremse Mitte März beschlossen und in Kraft gesetzt. Seit dem galten nächtliche Ausgangsverbote und sehr strenge Kontaktbeschränkungen, die zum Teil über die Bundesregelungen hinausgingen. Aus Sicht von Leonhard hat dieses Vorgehen gute Wirkung gezeigt, sodass man nun Lockerungen in die Wege leiten könne.

Dennoch rief Leonhard zur Vorsicht auf. Zwar sei die Entwicklung des Infektionsgeschehens „super“, wie sie sagte. Dennoch seien die Zahlen nach wie vor hoch. Deshalb würden auch weiterhin Kontakteinschränkungen und Abstands- und Maskenpflichten gelten. Den Angaben zufolge war die Inzidenz am Montag minimal auf 83,9 gestiegen. Insgesamt hatte die Behörde noch 192 Neuinfektionen registriert.

Inzidenz in Hamburg: Lockerung für Kitas, Schulen und Einzelhandel – Tschentscher fährt auf Sicht

Bereits am Freitag hatte der Senat einen Fahrplan aus dem Knallhart-Lockdown skizziert. Neben einem Wegfall der Ausgangssperre sind auch ab dem 17. Mai 2021 Erleichterungen für Kitas und Schulen geplant. So sollen alle Schüler nach dem Ende der Mai-Ferien zurück in den Wechselunterricht kehren. Die Kitas kehren zugleich aus dem Notbetrieb in den eingeschränkten Regelbetrieb zurück. Über weitere Lockerungsschritte will der Senat dann in zehn- bis vierzehn Tagesabständen beraten.

„Wir werden nicht alles auf einmal zurücknehmen“, begründete Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) das vorsichtige Vorgehen. Sonst laufe man Gefahr, ganz schnell wieder in einen Rückfall bei den Infektionszahlen zu geraten. Mit Sorge sieht der Senat, dass mit steigenden Temperaturen auch die illegalen Corona-Partys zurückkehren. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Georg Wendt/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare