Corona-Pandemie

Inzidenzwert Hamburg sinkt: Streicht Spahn 50er-Inzidenz aus Gesetz?

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Die Inzidenz in Hamburg sinkt unter 80. Aktuell liegt der Wert bei 79,4. Jens Spahn will indes die bundesweit relevante 50er-Inzidenz aus dem Gesetz streichen.

Hamburg – Der positive Trend der vergangenen Tage setzt sich in der Hansestadt Hamburg auch am Montag, 23. August 2021, fort. Die Inzidenz in der Stadt ist wieder unter die 80er-Marke gesunken. Aktuell liegt der Wert bei 79,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

Inzidenzwert Hamburg:\t79,4 (Stand Montag, 23. August 2021)
Inzidenzwert Schleswig-Holstein:\t48,7 (Stand Montag, 23. August 2021)
Inzidenzwert Niedersachsen:\t40,8 (Stand Montag, 23. August 2021)
Inzidenzwert Bremen:\t54,3 (Stand Montag, 23. August 2021)
Inzidenzwert Mecklenburg-Vorpommern:\t30,4 (Stand Sonntag, 22. August 2021)

Insgesamt wurden in Hamburg binnen 24 Stunden 182 Neuinfektionen gemeldet. Am Sonntag, 22. August, waren es 157, vor einer Woche 216 neue Corona-Fälle. Am vergangenen Montag hatte der 7-Tage-Inzidenzwert noch bei 87,4 gelegen. Laut Angaben des RKI sind in Hamburg inzwischen 1638 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

In Hamburgs Krankenhäusern werden laut DIVI-Intensivregister derzeit 43 Patienten aufgrund ihrer Corona-Erkrankung auf einer Intensivstation behandelt. 25 Patienten müssen derzeit invasiv beatmet werden.

Inzidenzwert Hamburg: Trotz positivem Trend – Tschentscher nimmt 2G-Regel ins Visier

Zwar entwickeln sich die Corona-Zahlen in Hamburg aktuell wieder in eine positive Richtung, dennoch liebäugelt Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher schon seit geraumer Zeit mit der sogenannten 2G-Regel. Diese Regel soll nur noch Geimpften und Genesenen Zutritt zu bestimmten Freizeiteinrichtungen ermöglichen.

Während der Inzidenzwert in Hamburg sinkt will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die 50er-Inzidenz aus dem Gesetz streichen.

Sollte der Hamburger Senat 2G tatsächlich beschließen, so würden Ungeimpfte vom privaten Leben weitgehend ausgeschlossen werden. Nicht bei allen Hamburgern stoßen die Pläne zur 2G-Regel auf Zustimmung. Vielmehr noch ist derzeit nicht klar, ob eine Durchsetzung der 2G-Regel überhaupt verfassungskonform ist.

Inzidenz in Deutschland überschreitet 50er-Marke – Spahn will Wert aus Infektionsschutzgesetz streichen

Bisher war die Inzidenz von 50 auf Bundesebene die kritische Marke für strengere Corona-Regeln und Einschränkungen. Kürzlich hat der Inzidenzwert in Deutschland diese Marke wieder überschritten. Einschneidende Maßnahmen müssen die Bürger jetzt aber nicht fürchten, denn Jens Spahn will die 50er-Inzidenz als Maßstab für strengere Regeln aus dem Gesetz streichen lassen.

Wie Spahn dem ZDF-Morgenmagazin sagte, habe die Inzidenz als Grundlage inzwischen ausgedient. Die Marke von 50 sei auf eine überwiegend ungeimpfte Bevölkerung ausgelegt gewesen. Daher sei es „mein Vorschlag, jetzt auch diesen Maßstab, diese 50er-Inzidenz, aus dem Gesetz zügig zu streichen“, so Jens Spahn.

Zukünftig solle der sogenannten Hospitalisierungsrate, also die Anzahl der Menschen im Krankenhaus, eine größere Rolle in der Bewertung des Infektionsgeschehens zukommen, so der Bundesgesundheitsminister. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Frank Hoermann/SVEN SIMON via ww

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare