Grüße vom Ballermann!

Inzidenzwert Hamburg: Reiserückkehrer treiben Wert immer höher!

  • Fabian Raddatz
    VonFabian Raddatz
    schließen

Inzidenzwert in Hamburg steigt stetig. Schuld daran sind wohl Reiserückkehrer aus dem Ausland. Stadt sieht Handlungsbedarf aufgrund der Corona-Zahlen.

Hamburg – Corona nimmt in Hamburg wieder Fahrt auf, die Zahl der Neuinfizierten je 100.000 Einwohner steigt: Noch vor gut einem Monat lag der Inzidenz-Wert in Hamburg unter 10, seit Anfang Juli geht die Zahl wieder stramm auf die 20 zu. So lag der Wert am Dienstag bei 16,9 (Montag: 15,4).

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Bevölkerung:1,841 Millionen (2019)
Bürgermeister:Peter Tschentscher

69 Neuinfektionen zählte die Gesundheitsbehörde in den vergangenen 7 Tagen – 63 davon allein am Dienstag! Knapp die Hälfte sind Reiserückkehrer aus Spanien. In dem bei Deutschen beliebte Reiseland explodierenden die Infektionszahlen. Die Urlaubsinsel Mallorca bringt harte Corona-Maßnahmen zurück, Barcelona schließt Strände und Bars.

Hamburger bringen Corona aus dem Urlaub mit: Anteil der Delta-Variante nimmt zu

Doch auch in anderen beliebten Urlaubsländern steigt die Corona-Inzidenz. Urlauber aus der Türkei, Italien, Niederlande, Griechenland, Portugal und Frankreich bringen ebenfalls Corona mit zurück nach Hamburg.

Grüße vom Ballermann: Lucas und Dennis aus Dortmund feiern am Strand von Arenal. Wegen steigender Corona-Infektionszahlen gilt Spanien – und damit auch Mallorca – wieder als Risikogebiet.

Wie bereits im vergangenen Jahr sei zu beobachten, wie die Zahl der Neuinfektionen mit Beginn der Reisezeit zunehme, so die Gesundheitsbehörde. Anfang Juni waren es noch 4 neue Fälle pro Woche, drei Wochen später 20, in der zweiten Juliwoche bereits 37.

Dabei steigt der Anteil der Delta-Variante an den Neuinfektionen in Hamburg stetig: 198 Fälle der gefährlichen Corona-Mutante gab es insgesamt, seit vergangenen Dienstag kamen 41 mit dazu.

Reiserückkehrer lassen Inzidenz in Hamburg steigen: Tschentscher fordert Testpflicht

Um die rasche Ausbreitung der Delta-Variante einzudämmen, bekräftigt Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher erneut seine Forderung, Reiserückkehrer verpflichtend testen zu lassen. „Wir haben im letzten Jahr durchaus gesehen, dass der Infektionseintrag aus dem Ausland nach Deutschland ein wichtiger Pandemiefaktor sein kann“, sagte Tschentscher im „ZDF heute journal“.

Diese Delta-Variante muss uns schon ein bisschen Sorgen machen.

Peter Tschentscher im „ZDF heute journal“

Wer aus einem Risikogebiet zurückkehrt, sollte konsequent Quarantäne einhalten und „durch einen PCR-Test, der eben sehr viel sicherer ist, auch sicherstellen, dass man keine Infektion mitgebracht hat“, so der SPD-Politiker.

Ziel müsse es jetzt sein, den Shutdown nicht wieder in Kraft setzen zu müssen, die Infektionslage stabil zu halten – durch Abstandhalten, Maskentragen. Und natürlich durch das Impfen. „Aber diese Delta-Variante muss uns schon ein bisschen Sorgen machen, weil sie wohl noch infektiöser ist als die bisherigen Varianten.“ * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare