Corona-Zahlen sinken

Inzidenzwert Hamburg: Behörden warnen vor Leichtsinn an Pfingsten

  • Jens Kiffmeier
    vonJens Kiffmeier
    schließen

Der Inzidenzwert in Hamburg sinkt rapide. Doch die Behörden im Norden blicken mit Sorge auf Lockerungen zum Pfingst-Wochenende. Ansteckungsgefahr lauert weiter.

Hamburg – Einen Tag vor Beginn des Pfingst-Wochenendes hat sich in Hamburg das Corona-Infektionsgeschehen weiter verbessert. So sank der Inzidenzwert auf unter 40. Das teilte die Gesundheitsbehörde am Mittag mit. Den Angaben zufolge kamen am Freitag zwar noch 99 Neuinfektionen hinzu. Das waren aber 46 weniger als am Vortag und 56 weniger als am Freitag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag damit nur noch bei 39,7. Einen Tag zuvor war die Zahl bei 42,7.

Hamburg99 neue Corona-Fälle (Freitag, 22. Mai 2021)
Niedersachsen708 neue Corona-Fälle (Freitag, 22. Mai 2021)
Schleswig-Holstein115 neue Corona-Fälle (Freitag, 22. Mai 2021)
Mecklenburg-Vorpommern112 neue Corona-Fälle (Donnerstag, 21. Mai 2021)

Angesichts der positiven Corona-Zahlen gelten ab Samstag, 22. Mai 2021, nun weitere Lockerungen in der Stadt. Bereits am Dienstag hatte der Hamburger Senat die zweite Stufe im Öffnungsfahrplan in Kraft gesetzt. Nach dem Wegfall der Ausgangssperre dürfen nun an Pfingsten die Restaurant-Besitzer die Außengastronomie wieder öffnen.

Inzidenzwert Hamburg: Corona-Zahlen sinken – Lockerungen treten zu Pfingsten in Kraft

Auch für den Einzelhandel gelten Lockerungen. Grundsätzlich dürfen die Geschäfte wieder eine begrenzte Kundenanzahl empfangen. Eine Abschaffung der Maskenpflicht*, die zwischenzeitlich in Niedersachsen diskutiert worden war und die für viel Ärger gesorgt hatte, wird es aber nicht geben – auch nicht bei weiterhin sinkenden Corona-Zahlen. Lediglich die Maskenvorschriften in Grünanlagen und Parks wurden wieder gelockert. Mitarbeiter der Stadtverwaltung hängten am Freitag die Hinweisschilder an Elbe und Alster wieder ab.

Warnt trotz sinkender Inzidenzwerte vor Leichtsinn: Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD). (24hamburg.de-Montage)

Grundsätzlich rief Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) alle Hamburgerinnen und Hamburger weiterhin zur Vorsicht auf. Zwar böten die gesunkenen Inzidenzwert genügend Spielraum für Lockerungen, hatte er bereits am Dienstag gesagt. Aber nach wie vor sei die Pandemie nicht ausgestanden und die Gefahr weiterhin groß.

Inzidenz: Ansteckungsgefahr bleibt – Behörden pochen auf Einhaltung der Corona-Regeln an Pfingsten

Ein wenig mit Sorge blicken die Verantwortlichen im Senat auf das kommende Pfingst-Wochenende, dass viele Menschen für Kurzurlaub oder Tagesausflüge nutzen werden. Bereits am Freitag verzeichneten die Behörden ein gestiegenes Verkehrsaufkommen auf den Straßen im Norden.

In Hamburgs Nachbarland erwartet man ebenfalls viele Gäste aus Hamburg. Vorsichtshalber rief Schleswig-Holsteins Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) alle Einheimischen und Touristen auf, trotz der Lockerungen weiterhin die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen zu befolgen.

„Wir alle, das gilt für Einheimische und Gäste gleichermaßen, dürfen angesichts sinkender Infektionszahlen jetzt nicht leichtsinnig werden“, teilte sie mit. Verstöße gegen Kontaktverbote wie auf Sylt* werde man nicht tolerieren. Die Polizei sei mit 450 zusätzlichen Beamten im Einsatz und würden die Mitarbeiter der Ordnungsämter bei verstärkten Kontrollen unterstützen. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Annette Riedl/dpa/picture alliance & Georg Wendt/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare