Wer versteht das noch?

Inzidenzwert Hamburg fast bei 30: Trotzdem noch irre Masken-Regel für Jogger

  • Natalie-Margaux Rahimi
    vonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Der Inzidenzwert ist in Hamburg weiter auf Sinkflug. Trotzdem müssen Jogger noch Masken tragen – warum werden die Regeln nicht weiter gelockert?

Hamburg – Der Inzidenzwert in der Hansestadt Hamburg sinkt weiter. Am Mittwoch, 26. Mai 2021, liegt er nun nur noch bei 31,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Binnen 24 Stunden haben sich laut Gesundheitsbehörde weitere 76 Hamburger und Hamburgerinnen mit Corona infiziert. Das sind zwar 37 Neuinfektionen mehr als am Vortag, aber 114 weniger als am Mittwoch vor einer Woche. Derzeit liegen noch 129 Menschen wegen ihrer Corona-Infektion in einem Hamburger Krankenhaus. 59 davon liegen laut DIVI-Intensivregister auf der Intensivstation.

Hamburg:76 neue Corona-Fälle – Inzidenz 31,3 (Stand Mittwoch)
Schleswig-Holstein:34 neue Corona-Fälle – Inzidenz 24,2 (Stand Dienstag)
Niedersachsen:102 neue Corona-Fälle – Inzidenz 34,0 (Stand Mittwoch)
Mecklenburg-Vorpommern:10 neue Corona-Fälle – Inzidenz 23,5 (Stand Dienstag)

Regel-Irrsinn in Hamburg: Inzidenz sinkt, trotzdem müssen Jogger noch Maske tragen – warum?

Innerhalb weniger Wochen ist der Inzidenzwert in der Hansestadt Hamburg von über 150 auf unter 40 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gesunken. Mitte Mai traten dann auch endlich die ersten Lockdown-Lockerungen in Hamburg in Kraft. Unter anderem fiel die Ausgangssperre, dann durften am 22. Mai 2021 sogar Geschäfte und Außengastronomie öffnen. In der Elbmetropole gilt sowohl für Geschäfte als auch im Restaurant oder Café keine Testpflicht.

Der Inzidenzwert in Hamburg sinkt – trotzdem gilt weiter eine Maskenpflicht für Jogger. Warum? (24hamburg.de-Montage)

Einige Regeln gelten jedoch trotz des positiven Infektionsgeschehens und der niedrigen Inzidenz weiter. Zum Beispiel die Maskenpflicht auf besonders belebten Straßen und Plätzen in der Stadt. Auch Jogger müssen beispielsweise an der Alster weiterhin eine Maske tragen. Und das, obwohl Experten ein niedriges Infektionsrisiko im Freien bescheinigen. Der Hamburger Senat bestätigt die Aussage der Experten zwar, begründet seine Entscheidung dennoch wie folgt: „Auch im Freien besteht beim Zusammentreffen vieler Menschen ein gesteigertes Infektionsrisiko, das mit der allgemeinen Maskenpflicht im öffentlichen Raum reduziert werden soll.“

Wie 24hamburg.de jüngst beobachtete, halten sich nur wenige Hamburger und Hamburgerinnen derzeit noch an die Maskenpflicht beim Joggen an der Alster. Auffallend viele Kontrollen der Polizei gebe es in diesem Bereich ebenfalls nicht, teilten Leser mit.

Corona-Regeln in Hamburg: Dann sind weitere Lockerungen zu erwarten

Hamburg ist seit Anfang des Jahres für sein besonders hartes Vorgehen im Corona-Lockdown bekannt. Trotzdem kündigte auch der Hamburger Senat um den Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) an, weiter lockern zu wollen. Schon Ende der Woche sollen die Öffnungsschritte konkretisiert und beschlossen werden. Dabei orientiert sich Hamburg an einem eigens entwickelten vierstufigen Öffnungsfahrplan.

Zunächst soll es Lockerungen im Bereich Kitas und Schulen geben. Ab 1. Juni 2021 könnten auch Theater wieder geöffnet und Sport in Innenräumen unter strengeren Hygieneauflagen wieder erlaubt werden. Auch die Kontaktbeschränkungen könnten dann weiter gelockert werden. Das kündigte Senatssprecher Marcel Schweitzer in der Landespressekonferenz am 25. Mai 2021 an. Ob am Freitag, 28. Mai 2021, auch schon ein Öffnungsdatum für die Innengastronomie und die Hotellerie bestimmt wird, blieb unklar. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Westend61/imago images & Chris Emil Janßen/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare