1. 24hamburg
  2. Hamburg

Inzidenz Hamburg bei 248: Der Anteil an Impfdurchbrüchen dabei schwindend gering

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Am Mittwoch liegt die Inzidenz in Hamburg bei 248,3, damit ist der Wert so hoch wie noch nie. Doch wer treibt sie in die Höhe? Impfdurchbrüche sind es nicht.

Hamburg – Die Coronafallzahlen in Hamburg schießen durch die Decke, die Inzidenz steigt unaufhaltsam, immer mehr schwer kranke Coronapatienten müssen auf der Intensivstation behandelt werden. Und jeden Tag kommen mehr Todesfälle hinzu. Um die Pandemie aufzuhalten, müssen sich noch mehr Menschen vor dem Virus schützen und sich impfen lassen.

Lesen Sie weitere Meldungen wie: Elektroroller setzt Lokal in Brand! Feuer in Hamburger Kultkneipe „Eichen Eck“

Doch noch immer können sich viele Menschen nicht dazu bewegen, sich impfen zu lassen, weigern sich vor der Spritze. Besonders Schwurbler und Verschwörungsideologen streuen fleißig Unwahrheiten und Lügen, um Menschen von der Impfung abzuhalten. Wenn man sich die genauen Inzidenzzahlen aus Hamburg anschaut, wird schnell klar, wie wichtig die Impfung ist.

Inzidenz der Ungeimpften in Hamburg bei 898,2 – Geimpfte lediglich bei 24,0

Eine Corona-Maske liegt auf einem Geländer im Hamburger Hafen.
Corona Inzidenz Hamburg auf höchstem Stand seit Pandemie-Beginn © Hanno Bode/imago

So lagen die Inzidenzzahlen aller Ungeimpften in Hamburg am gestrigen Dienstag bei 898,2. Die Inzidenz der geimpften lediglich bei 24,0. Das sind angesichts der Gefährlichkeit des Virus erschreckende Zahlen.
Was aber im Umkehrschluss ein wenig beruhigt: Laut MOPO gab es bis zum 15. November 2021 lediglich 5135 Impfdurchbrüche, also Menschen, die sich trotz vollständiger Impfung an Covid19 erkrankt sind. Das heißt: Gerade einmal 0,37 Prozent aller Geimpften in Hamburg haben sich trotz des Vaxins mit Corona infiziert.
Und dennoch: Um dieser schweren Welle noch Herr zu werden und die Krankenhäuser vor einem Kollaps zu bewahren, muss jetzt noch einmal nachgelegt werden bei den Impfungen.

Erstimpfungen steigen: Sorgt die Ausweitung des 2G Modells für einen Anstieg im Dezember?

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

In den letzten Wochen sind die Erstimpfungen in Hamburg nochmal deutlich angestiegen, auch die Boosterimpfung trifft auf viel nachfrage. In Hamburg ist eine Boosterimpfung in einem Impfzentrum derzeit erst 6 Monate nach der Zweitimpfung möglich. Bisher wurden bereits 204,402 Tausend Hamburger geboostert.

Auch durch die neuen 2G Beschränkungen im Einzelhandel ist im Dezember nochmal mit einem Anstieg der Erstimpfungen zu rechnen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare