1. 24hamburg
  2. Hamburg

In Regionalbahn: 47-jähriger Mann attackiert Familie mit Kind

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

Einsatz am Hamburger Hauptbahnhof. Eine Familie mit einem 6-jährigen Mädchen wird in einer Regionalbahn von einem 47-jährigen Mann beleidigt und attackiert!

Hamburg – Brutale Attacke auf eine dreiköpfige Familie in einer Regionalbahn, die kurz vor der Einfahrt in den Hamburger Hauptbahnhof ist. Ein 47-jähriger Mann mit somalischer Staatsangehörigkeit sitzt kurz vor der Attacke in einer Sitzgruppe neben der dreiköpfigen Familie.

Bahnhof in Deutschland:Hamburg Hauptbahnhof
Eröffnet:1906
Bauform:Reiterbahnhof
Eröffnung:5. Dezember 1906

Als der alkoholisierte 47-Jährige mehrfach in eine mitgeführte Tüte spuckt und mehrfach lautstark flucht, bat die 29-jährige Frau den Mann das Verhalten zu unterlassen. Auf diese Bitte der Frau antwortet der Mann mit übelsten Beleidigungen gegenüber der Frau.

Am Hamburger Hauptbahnhof: Betrunkener Asylbewerber attackiert Familie im Zug

Kurz danach stand der Mann auf und überkippt die 29-Jährige im Beisein ihrer kleinen 6-jährigen Tochter mit einem alkoholischen Getränk.

Die 29-jährige Frau, ihre 6-jährige Tochter und der Vater verlassen daraufhin vor Angst die Sitzgruppe und bringen sich in Sicherheit. Hilfesuchend wendet sich die Familie anschließend an einen Zugbegleiter.

Bundespolizisten bei der Kontrolle in einem ICE-Zug (Symbolbild)
Einsatzkräfte der Bundespolizei mussten zum Hamburger Hauptbahnhof ausrücken. (Symbolbild) © Martin Schutt / dpa

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: „Um den Baum gewickelt“ – Fahrer über eine Stunde im Unfallwrack eingeklemmt!

Dieser informiert schließlich gegen 14:55 Uhr die Bundespolizei. Am Gleis 13 stellen die Einsatzkräfte den Asylbewerber. Der 47-jährige Mann reagiert aggressiv auf die Polizisten.

Bundespolizei nach Einsatz am Hamburger Hauptbahnhof: Betrunkener Beschuldigter war äußerst aggressiv!

Die Bundespolizei schreibt: „Der Beschuldigte wurde zum Bundespolizeirevier verbracht. Dort konnte ein Atemalkoholtest (1,26 Promille) durchgeführt werden. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung musste der Beschuldigte wieder entlassen werden. Entsprechende Strafverfahren (Verdacht auf Beleidigung, gefährliche Körperverletzung im Versuch) wurden eingeleitet.“

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Weitere Ermittlungen werden durch die Bundespolizei in Hamburg durchgeführt. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare