1. 24hamburg
  2. Hamburg

Betrugs-Arzt aus Skandal-Impfzentrum womöglich untergetaucht: Wer ist Dr. Tammo B.?

Erstellt:

Von: Elias Bartl

Kommentare

Nach der Durchsuchung im Impfzentrum am Hamburger Hauptbahnhof und den Ermittlungen fragen sich die Betroffenen, „bei wem habe ich mich da impfen lassen?“

Hamburg – Im Skandal um das seit Donnerstag wegen Hygienemängeln geschlossenen, privaten Impfzentrum im Hamburger Hauptbahnhof kommen nun immer mehr Indizien ans Licht. Am vergangenen Samstag wurden in den Räumlichkeiten im Auftrag des Gesundheitsamtes Mitte Beweismittel von der Polizei sichergestellt.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Elektroroller setzt Lokal in Brand! Feuer in Hamburger Kultkneipe „Eichen Eck“

Betroffene fühlen sich von Behörden im Stich gelassen: Weiterhin unklar, ob wirklich geimpft wurde

Viele betroffene Impflinge fühlen sich seit dem Bekanntwerden der skandalösen Zustände verunsichert und werden von den Hamburger Behörden im Stich gelassen. Auf Nachfragen der Betroffenen wird offenbar vonseiten der zuständigen Behörde nicht zufriedenstellend geantwortet. Bisher kann auch immer noch nicht abschließend geklärt werden, ob die Kunden des Impfzentrums überhaupt und wenn ja ausreichend mit einem echten Impfstoff immunisiert worden sind. Der Betreiber des Impfzentrums gab gegenüber dem Abendblatt an, das Impfstoff aus eigenen Beständen genutzt wurde, ob dies der Wahrheit entspricht ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Bei der Durchsuchung stellte die Polizei diverse weitere Beweismittel sicher.
Bei der Durchsuchung stellte die Polizei diverse weitere Beweismittel sicher. © Elias Bartl

Auch auf Presseanfragen antwortet die zuständige Sozialbehörde nicht. Im Bezirksamt Hamburg Mitte wisse man auf Nachfrage von 24hamburg.de nichts von einer Durchsuchung des Impfzentrums am Samstag. Ein Sprecher der Polizei Hamburg bestätigte lediglich, dass die Polizei in Amtshilfe für die Sozialbehörde tätig war, Beweismittel sichergestellt wurden und man gegen die Betreiber der Impfstelle wegen gefährlicher Körperverletzung, dem Ausstellen unrichtiger Gesundheitszeugnisse und dem Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz ermittelt.

Mitarbeiter des Gesundheitsamtes stellen die übrigen Impfdosen sicher.
Mitarbeiter des Gesundheitsamtes stellen die übrigen Impfdosen sicher. © Elias Bartl

Vorbestrafter Arzt als Zuständiger: Bereits 2003 wurde Tammo B. wegen Betrug verurteilt

Als verantwortlicher Arzt in dem Impfzentrum wird ein gewisser Dr. Tammo B. geführt. B. ist für die Behörden kein Unbekannter. Auf Nachfrage von 24hamburg.de bestätigte die Sozialbehörde bereits am Donnerstag, dass man schon in einem anderen Fall gegen ihn ermittle. Der Sohn eines früheren Bausenators und Ärztekammerpräsidenten stand 2003 in einem der größten Betrugsprozesse in der Geschichte der Hansestadt vor Gericht. In 839 Fällen hatte der Arzt, der einen privatärztlichen Notdienst betrieb, falsche Abrechnungen erstellt, in 26 Fällen wurde ihm zusätzlich Körperverletzung vorgeworfen. Der Gesamtschaden betrug 108 000 Euro.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Ist der Pfusch-Arzt untergetaucht? Ermittlungen gegen Dr. Tammo B. dauern an

Diverse Beweismittel liegen auf der Rückbank eines Streifenwagens am Hamburger Hauptbahnhof.
Auf der Rückbank eines Streifenwagens wurden die Beweismittel abtransportiert. © Blaulicht-News.de

B. wurde 2003 zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Seine Zulassung als Arzt wurde damals bereits vor Prozessbeginn entzogen. Ob B. diese mittlerweile zurückerlangen konnte, ist bisher unklar, er wird nicht bei der Ärztekammer Hamburg gelistet. Die Sozialbehörde erklärte dem Abendblatt gegenüber, sie nehme die Berichterstattung zum Anlass, die Tätigkeit des Arztes zu überprüfen. Aus Polizeikreisen hieß es am Samstag, dass der in Schleswig-Holstein lebende Doktor Tammo B. derzeit für die Behörden nicht greifbar und untergetaucht sei. Dies konnte die Pressestelle der Polizei am Sonntag weder bestätigen, noch dementieren. Die weiteren Ermittlungen laufen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare