Coronavirus

Impfpflicht für Pflegepersonal in Hamburg? Klare Meinung von Asklepios und UKE

  • Natalie-Margaux Rahimi
    VonNatalie-Margaux Rahimi
    schließen

Sollte es eine Impfpflicht für Pflegekräfte geben? Die Debatte tobt. Auch in Hamburg könnte diese Pflicht viele Menschen betreffen. Was sagen Asklepios und das UKE?

Hamburg – Die Diskussionen um eine Impfpflicht für Corona ist derzeit in aller Munde. Während manche Menschen die Pflicht im Hinblick auf die sinkende Impfbereitschaft begrüßen, lehnen sie andere aufgrund des damit einhergehenden Grundrechtseingriffs kategorisch ab. Auch in Hamburg ist besonders eine Impfpflicht für Pflegepersonal im Gespräch. Wie stehen das UKE und Asklepios zu der Impf-Debatte?

Virus:Coronavirus
Krankheitserreger:SARS-CoV-2
Vorkommen:Weltweit
In der EU zugelassene Impfstoffe:Astrazeneca, Biontech, Johnson&Johnson, Moderna

Impfpflicht für Hamburger Pflegepersonal? Asklepios und UKE halten Impfzwang nicht für notwendig

Wie der NDR berichtet, hält Asklepios eine Impfpflicht für Pflege- und Gesundheitspersonal derzeit nicht für unbedingt notwendig. Vor allem, weil Schätzungen zufolge bereits 90 Prozent der 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Asklepios-Konzerns schon gegen das Coronavirus geimpft sind.

Impfpflicht für Pflegepersonal in Hamburg? Jetzt äußern sich das UKE und Asklepios.

Ähnlich sieht dies auch das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Etwa 70 Prozent aller 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich in der Klinik gegen Corona impfen lassen. Besonders im klinischen Bereich sei die Impfquote noch einmal deutlich höher, berichtet der NDR. Heimbetreiber Pflegen und Wohnen schätzt die Impfquote in den eigenen Pflegeheimen auf 80 Prozent.

Diskussion um Impfpflicht in Hamburg: Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard will es ohne schaffen

Ähnlich sieht das auch Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard. Sie hatte Anfang der Woche davon gesprochen, dass Hamburg „mit ganz viel Anstrengung“ eine Impfquote von 80 Prozent erreichen könne. Derzeit gehe das Gesundheitsministerium nur von etwa fünf Prozent hartnäckigen Impfverweigerern aus.

Um den Menschen den Gang zum Impfen zu erleichtern, können sich Handwerker derzeit ohne Termin impfen lassen. Am 17. Juli 2021 wird das Hamburger Impfzentrum dann allen Hamburgerinnen und Hamburgern im Rahmen eines Aktionstages im Hamburger Impfzentrum eine Impfung ohne Termin anbieten. Insbesondere im Hinblick auf die sich ausbreitende Delta-Variante, die jetzt auch in Hamburg die dominierende Mutante ist und unseren Herbst gefährdet, ist eine schnelle Durchimpfung der Bevölkerung sinnvoll.

Impfpflicht für Corona in Deutschland (noch) kein Thema – Frankreich greift hart durch

Für besonderes Aufsehen hatte vor einigen Tagen Frankreich gesorgt. Präsident Emmanuel Macron hatte angekündigt, dass die Impfung für Menschen in Gesundheitsberufen zur Pflicht werde. Ab 15. September dürfen Arbeitgeber in Gesundheitsberufen Nicht-Geimpfte Mitarbeiter in unbezahlten Urlaub schicken – auch eine Entlassung sei laut tagesschau.de erlaubt.

Kürzlich hatte sich Bundeskanzlerin Angela Merkel zu einer möglichen Impfpflicht in Deutschland geäußert. „Es wird keine Impfpflicht geben“, sagte sie im Rahmen ihres Besuchs beim RKI in Berlin. Trotzdem verwies die Kanzlerin auf die Wichtigkeit des Impfens im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie. „Je mehr geimpft sind, umso freier werden wir sein“, so Merkels deutliche Worte. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © photonews.at/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare