1. 24hamburg
  2. Hamburg

Impfen in Hamburg: Wir ziehen Bilanz nach 300 Tagen – Tote, Infizierte, Impfquote

Erstellt:

Kommentare

300 Tage Impfen gegen das Coronavirus in Deutschland: Was hat es gebracht? Diese wichtigen Zahlen und Fakten sollten Sie kennen.

Hamburg – Seit 300 Tagen läuft die Impfkampagne in Deutschland gegen das Corona-Virus. Seitdem hat sich viel getan. Ein Großteil der Bevölkerung hat sich bereits impfen lassen, eine dritte Auffrischungsimpfung – die sogenannte Booster-Impfung – gibt es ebenfalls schon. Diese Erfolge konnte die Hansestadt in den letzten 300 Tagen verzeichnen. Im Vergleich mit anderen Bundesländern liegt Hamburg weit vorn.

Neuinfektionen in Hamburg:366 (Stand 21. Oktober 2021, Sozialbehörde)
Sieben-Tage-Inzidenz in Hamburg:87,8
Patienten im Krankenhaus in Hamburg:109
Intensivbehandelte Patienten in Hamburg:34

Impfquoten in Hamburg: Hansestadt im Bundesländervergleich weit vorn

Seit Ende Dezember 2020 wird in Deutschland gegen das noch immer weltweit grassierende Corona-Virus geimpft. Mittlerweile ist ein Großteil der Bevölkerung ein- bis zweimal geimpft. Direkt am ersten Tag der vom Robert Koch Institut (RKI) erfassten Impfdaten am 27. Dezember 2020 ließen sich 23.861 Personen zum ersten Mal gegen Corona impfen. Aktuell wurden bereits 57.428.018 Menschen geimpft (Stand 22. Oktober 2021). Von diesen Personen haben schon 54.978.603 den Komplettschutz durch eine zweite Impfung erhalten und 1.503.201 Menschen wurden sogar bereits mit der Booster-Impfung drittgeimpft. Das ergibt eine Gesamtsumme von 110.631.314 verabreichten Impfdosen in Deutschland.

Speziell in Hamburg lief die Impfkampagne im Vergleich der Bundesländer besonders gut. Gemeinsam mit Nordrhein-Westfalen steht Hamburg mit einer Impfquote von 73,5 Prozent der Gesamtbevölkerung an vierter Stelle. Nur in Bremen (80,7 Prozent), im Saarland (75,4 Prozent) und in Schleswig-Holstein (73,6 Prozent) zeigten die Bürger – trotz allgemeiner Impfmüdigkeit – noch ein wenig mehr Impfbereitschaft und sind mindestens einmal geimpft. Die durchschnittliche Impfquote in Deutschland liegt bei 69,1.

Insgesamt ließen sich in Hamburg bereits 1.361.073 Menschen impfen, 1.311.630 haben bereits den kompletten Schutz und 26.871 Personen haben sogar schon die gerade eingeführte Booster-Impfung bekommen, die aktuell noch nur mit dem Impfstoff von Biontech durchgeführt wird.

Impfquoten nach Alter: Senioren sind die meistgeimpften Personen

Da Senioren allein auf Grund ihres Alters zur höchsten Risikogruppe gehören, wurde diese Prio-Gruppe 1 bereits letzten Winter als erstes geimpft. Mittlerweile haben 86,1 Prozent aller Personen über 60 in Hamburg den vollen Impfschutz erhalten. Bei den 18- bis 59-Jährigen liegt die Impfquote bei 81,5 Prozent. Auch Kindern und Jugendlichen wurde neben der Maskenpflicht – die vielleicht bald fallen soll – und regelmäßigen Covid-Tests in der Schule in den letzten Monaten bereits ein Impfangebot gemacht. Die Quote der komplett Geimpften unter den 12- bis 17-Jährigen liegt in Hamburg bei 39,5 Prozent.

Das Hamburger Rathaus und im Vordergrund ein weißer Kreis mit Impf-Spritzen
In Hamburg lief die Impfkampagne in den letzten 300 Tagen im Vergleich mit anderen Bundesländern sehr gut. (24hamburg.de-Montage) © Ulrich Perrey/dpa & Isabel Infantes/dpa/EUROPA PRESS

Auch mit diesen Werten liegt die Hansestadt gut im oder sogar über dem Durchschnitt. Deutschlandweit sind 39,7 Prozent der 12- bis 17-Jährigen, 72,3 Prozent der 18- bis 59-Jährigen und 85,0 Prozent der über 60-Jährigen voll geimpft.

Infektionszahlen im Vergleich: Corona-Fälle in Hamburg, Deutschland und weltweit

In Deutschland gab es seit Beginn der Pandemie 4.437.280 Corona-Fälle. Von diesen Infizierten sind 94.991 Menschen an oder mit Corona verstorben. In den letzten sieben Tagen (Stand 22. Oktober 2021) verzeichnete das RKI 79.090 Neuinfektionen und eine deutschlandweite Sieben-Tage-Inzidenz von 95,1.

Hamburg liegt in Sachen Infektionen etwas unter dem deutschlandweiten Wert, hat aber trotzdem eine hohe Sieben-Tage-Inzidenz von 87,8 (Stand 21. Oktober 2021). Insgesamt gab es 95.674 Fälle von Corona in der Hansestadt, etwa fünf Prozent der Hamburger Bevölkerung hat das Virus also gehabt. Davon sind 89.700 Personen wieder geheilt und 1766 (Stand 20. Oktober) verstorben. Aktuell befinden sich in Hamburg 109 Personen mit einer Corona-Erkrankung im Krankenhaus, 34 davon müssen auf der Intensivstation betreut werden.

Besonderes Risiko: Diese Berufsgruppe verzeichnete die meisten Corona-Infektionen

Seit Beginn der Pandemie Ende 2019 gab es weltweit 242 Millionen Corona-Fälle. Davon starben 4,93 Millionen Menschen. Besonders gefährdet sind nach wie vor die Pandemie-Kämpfer in den ersten Reihen – Ärzte, Pflegepersonal, Krankenschwestern und -pfleger. Laut einer Erhebung der Techniker Krankenkasse erkrankten deutlich mehr Arbeitnehmer in Pflegeberufen an Corona als in jeder anderen Berufsgruppe.

Wie NRD berichtet, wertete die TK sämtliche Corona-Meldungen seiner Versicherten aus. Bei den knapp 28.000 Erkrankungen zeigte sich, dass auf 100.000 Erwerbstätige etwa 500 Corona-Infektionen kommen. Im Berufsfeld der Altenpflegekräfte war die Zahl mit 1200 Infektionen aber deutlich höher. Bei den Berufsgruppen Kita-Mitarbeiter und Krankenschwestern und -pfleger sah es ähnlich aus.

Auch die WHO hat Schätzungen zu diesem Thema. In den ersten 16 Monaten der globalen Pandemie sollen 115.000 Pflegekräfte an Corona gestorben sein. Der Grund dafür seien die schlechten Impfangebote und Schutz- und Hygienemaßnahmen in ärmeren Ländern. In Afrika seien zum Beispiel nur zehn Prozent der Pflegekräfte gegen Corona geimpft. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare