1. 24hamburg
  2. Hamburg

Demo Hamburg am 26. März: Straßensperrungen und Routen im Überblick

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Am Samstag, 26. März, finden wieder einige Demos in Hamburg statt. Neben einer Friedensdemo gehen auch Corona-Gegner auf die Straße. Infos zu Routen und Sperrungen.

Hamburg – Samstag ist Demo-Tag in Hamburg. So wollen auch am Samstag, 26. März 2022, wieder tausende Menschen auf die Straßen gehen und demonstrieren. Es wird zwei größere Demos in Hamburg geben. Zur Friedensdemo „Frieden in der Ukraine – Sicherheit für Europa“, werden 5000 Teilnehmer erwartet. Bei der Demo „Wir schützen die Verfassung“ rechnen die Veranstalter laut Polizei Hamburg mit etwa 3000 Teilnehmern. Die Aufzüge werden für Straßensperrungen in Hamburg sorgen und könnten damit Staus und Wartezeiten für Autofahrer erzeugen. 24hamburg.de/hamburg hat alle Infos zu Zeiten, Routen und Straßensperrungen der Demos.

Demo Hamburg:Start:
Wir schützen die Verfassung14:00 Uhr, Glockengießerwall Höhe Kunsthalle
Frieden in der Ukraine – Sicherheit für Europa10:00 Uhr, Jungfernstieg

Demo Hamburg am 26. März: Demonstration für die Ukraine sorgt für Sperrungen in der Innenstadt

Wie schon in den vergangenen Wochen, wird es auch am 26. März 2022, eine Friedensdemo für die Ukraine in Hamburg geben. Starten wird die Versammlung in der Hamburger Innenstadt um 10:00 Uhr rund um den Jungfernstieg. Laut Polizei Hamburg werden seitens der Veranstalter etwa 5000 Teilnehmer erwartet. Die Demo in Hamburgs Innenstadt wird voraussichtlich bis 13:00 Uhr dauern und für einige Straßensperrungen sorgen.

Eine Ukraine-Demo in Hamburg.
Demo Hamburg 26. März: Routen und Straßensperrungen. © Christopher Tamcke/imago

So sind laut Polizei Ballindamm/Alstertor in Richtung Bergstraße, Jungfernstieg/Große Bleichen in Richtung Bergstraße, Mönckebergstraße/Bergstraße in Richtung Jungfernstieg und Neuer Wall/Poststraße in Richtung Jungfernstieg gesperrt.

Demo Hamburg am 26. März: 3000 Corona-Gegner ziehen durch Hamburgs Innenstadt – Verfassungsschutz warnt

Um 14:00 Uhr soll dann eine Demonstration unter dem Motto „Wir schützen die Verfassung! Sofortige Beendigung des Ausnahmezustands und aller Pandemiemaßnahmen. Wiederherstellung der Grund- und Menschenrechte für alle!“, auf dem Glockengießerwall in Höhe der Hamburger Kunsthalle starten.

Die Demonstration steht unter der Beobachtung des Hamburger Verfassungsschutzes, wie 24hamburg.de berichtete. „Wer an den Versammlungen von UMEHR e.V. teilnimmt, marschiert Seite an Seite mit Extremisten“, heißt es vom Verfassungsschutz. Der Verein steht seit Februar unter Beobachtung. Der Grund: Immer wieder hätten sich auch Rechtsextremisten, Reichsbürger und Antisemiten unter die Demonstranten gemischt.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Für die Demo am Samstag, 26. März, die mit einer Abschlusskundgebung um 19:30 Uhr am Glockengießerwall enden soll, werden im Tagesverlauf einige Straßen gesperrt. Die Route führt die Demonstranten vom Startpunkt vor der Kunsthalle über die Lombardsbrücke, Esplanade, Stephansplatz, Gorch-Fock-Wall, Johannes-Brahms-Platz, Dragonerstall, Valentinskamp, Gänsemarkt, Jungfernstieg und Ballindamm schließlich zurück zum Glockengießerwall.

Der Veranstalter erwartet laut Polizei etwa 3000 Teilnehmer. Im Innenstadt-Bereich Hamburgs muss also den ganzen Tag über mit Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet werden. Da die Demonstrationen zeitlich und örtlich sehr nah beieinander liegen, sollten Teilnehmer möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare