1. 24hamburg
  2. Hamburg

Illegales Straßenrennen? Polizei ermittelt nach schwerem Verkehrsunfall

Erstellt:

Von: Sebastian Peters, Elias Bartl

Kommentare

Unfall auf der Cuxhavener Straße. Feuerwehr und Polizei vor Ort.
Die Insassen waren schwer im Fahrzeug eingeklemmt. © Sebastian Peters

Unfall auf der Cuxhavener Straße in Hamburg-Hausbruch. Feuerwehr und Polizei im Einsatz. Straße für mehrere Stunden komplett gesperrt.

Hamburg – Schwerer Unfall auf der Cuxhavener Straße im Hamburger Stadtteil Hausbruch. Am Montag, 13. Dezember 2021, kommt es kurz vor 19:00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem weißen Kleinwagen und einem Audi.

Cuxhavener Straße gesperrt: Polizei und Feuerwehr nach Unfall im Einsatz

Der Kleinwagen, besetzt mit zwei Personen, wollte nach ersten Hinweisen aus einer Ausfahrt auf die Hauptverkehrsader einbiegen. Hierbei wurde scheinbar der heranfahrende Audi übersehen.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: „Um den Baum gewickelt“ – Fahrer über eine Stunde im Unfallwrack eingeklemmt!

Der dunkle Audi krachte mit voller Wucht in die Seite des Kleinwagens. Durch den starken Aufprall wurde der Audi gegen einen am Straßenrand befindlichen Baum geschleudert.

Der Kleinwagen drehte sich mehrfach auf der Cuxhavener Straße und blieb in der Mitte der Hauptverkehrsader stehen. Ein zufällig anwesender Bereichsführer der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg leistete sofort Erste Hilfe und gab der Rettungsleitstelle der Feuerwehr eine detaillierte Rückmeldung.

Durch Zufall: professioneller Ersthelfer der Freiwilligen Feuerwehr schnell vor Ort

Aufgrund dieser schnellen Information wurden sofort weitere Rettungskräfte nachalarmiert. Insgesamt gab es fünf Personen zu versorgen. Zwei davon, die in dem Kleinwagen eingeklemmt waren, mussten durch die Retter befreit werden.

Schwerer Unfall auf der Cuxhavener Straße in Hausbruch
Um die eingeklemmten Personen aus dem Fahrzeug zu befreien, musste das Dach abgetrennt werden. © Sebastian Peters

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Mit schweren hydraulischen Geräten haben die Retter das Fahrzeugdach abgetrennt und die beiden schwer verletzten Insassen befreit. Wenig später kamen beide in umliegende Krankenhäuser.

Alle drei Insassen aus dem Audi, die als leicht verletzt gezählt wurden, kamen teilweise in Krankenhäuser nach Niedersachsen. Die Cuxhavener Straße musste für längere Zeit in beiden Fahrtrichtungen komplett gesperrt werden. Im Zuge der ersten Ermittlungen der Polizei Hamburg ergaben sich für die Beamten Hinweise, dass der Audi-Pilot sein Fahrzeug mutmaßlich mit überhöhter Geschwindigkeit führte. Des Weiteren besteht der Verdacht, dass er mit einem noch unbekannten Autofahrer an einem illegalen Straßenrennen teilnahm. In diesem Zusammenhang leiteten die Beamten gegen diesen noch nicht identifizierten Pkw-Fahrer ein Ermittlungsverfahren auch wegen des Verdachts des der Unfallflucht ein.* 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare