1. 24hamburg
  2. Hamburg

49-Euro-Ticket: Hamburger sparen im HVV bis zu 2000 Euro jährlich

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Das 49-Euro-Ticket führt bei den meisten zu günstigeren Monatsfahrkarten. Datenauswertungen zeigen: bis zu 2000 Euro Ersparnis sind im HVV möglich.

Hamburg – Das Fachportal nahverkehrhamburg.de hat die Daten der bestehenden Abos im Hamburger Verkehrsverbund (HVV) ausgewertet. Das Ergebnis zeigt, wie viel Geld Hamburger in welchem Tarif nach der Einführung des 49-Euro-Tickets – auch Klimaticket oder Klimaticket Deutschland genannt – im HVV sparen können, wer am meisten profitiert und wie viel Ersparniss das beliebte AB-Ticket bringt.

Name:Hamburger Verkehrsverbund (HVV)
Gründungsdatum und Sitz29. November 1965, Hamburg
Anzahl Linien (Auswahl):rund 600 Bus-, 8 Fähr-, 6 S-Bahn-, 4 U-Bahn-Linien
Anzahl Haltestellen:mehr als 10.000 (inkl. Bushaltestellen)

HVV 49-Euro-Ticket: 75 Prozent der Abonnenten sparen – 25 Tarife lohnen sich nicht

Untersucht wurden rund 130 verschiedene Fahrkartenangebote im HVV-Sortiment, schreibt Autor Christian Hinkelmann auf der Seite des Portals. Bis zu 2000,00 Euro jährlich könne der Untersuchung zufolge demnach mit dem 49-Euro-Ticket gegenüber eines herkömmlichen Abos gespart werden.

Profitieren von der Einführung des 9-Euro-Ticket-Nachfolgers würde laut der Analyse von Nahverkehr Hamburg ein Großteil der etwa 680.000 Abo-Kundinnen und -kunden – nämlich rund drei Viertel. Denn 75 Prozent aller Abo-Tarife kosten mehr als 49,00 Euro im Monat. In Zahlen sind das 73 Stück. Lediglich bei 25 Abo-Tarifen im HVV würde sich das sogenannte Klimaticket nicht lohnen, da diese Tarife unter 49,00 Euro liegen und somit teurer werden würden. Betroffen sind laut Nahverkehr Hamburg vor allem Schüler-Tickets und Abos, die nur einen sehr kleinen Geltungsbereich abdecken.

HVV: Klimaticket bringt bei Vollzeit-Abos größte Ersparnis

Schild mit Aufschrift 49-Euro-Ticket, Regionalbahn und Bushaltestellenschild, 49-Euro-Ticket als möglicher Nachfolger des 9-Euro-Tickets
Bund und Länder haben sich auf ein 49-Euro-Ticket (Fotomontage) geeinigt – Unklarheiten gibt es noch bei der Finanzierung. Wie viel Geld Abo-Kunden im HVV jährlich durch die Einführung des Tickets sparen würden, hat jetzt Nahverkehr Hamburg untersucht. (bw24 Montage) © IMAGO/Christian Ohde

Abonnenten eines Vollzeitabos, also eines Abos, das bereits vor 09:00 Uhr Gültigkeit besitzt, sparen am meisten. Je weiter der Geltungsbereich der Fahrkarte ist, desto mehr sparen die Kunden und Kundinnen auch. Am meisten diejenigen, die ein Vollzeit-Abo für den HVV-Gesamtbereich besitzen: Mit 214,80 Euro schlägt ein solches Abo monatlich zu Buche, mit einem 49-Euro-Ticket würden so monatlich 165,80 Euro gespart werden können. Macht im Jahr stolze: 1989,60 Euro.

Lesen Sie auch: HVV will 49-Euro-Ticket als 9-Euro-Ticket-Nachfolger – und zwei weitere Varianten

Auch bei dem beliebten Vollzeitabo für die Tarifzonen AB lassen sich noch über 500,00 Euro jährlich nach der Einführung des 49-Euro-Tickets sparen. Aktuell fallen monatlich 93,70 Euro für den HVV-Kernbereich im Vollzeitabo an. Mit einem Ersparnis von 44,70 Euro hätte sich der Preis Dank 49-Euro-Ticket fast halbiert. Auf das Jahr gerechnet zahlen Abonnenten 536,40 Euro weniger - in etwa so viel, wie sie beim jetzt aktuellen Preis für ein halbes Jahr ausgeben müssten.

Auch interessant

Kommentare