1. 24hamburg
  2. Hamburg

HVV-App in der Kritik: „Ein Jahr Arbeit und das ist das Ergebnis?“

Erstellt:

Von: Susanne Kröber

Kommentare

In Hamburg sorgt die generalüberholte App des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) für Unmut bei den Nutzern. Denn nicht alle Neuerungen kommen gut an.

Hamburg – Mit einem lockeren „Moin“ begrüßt die neue HVV-App seit dem 21. Oktober ihre Nutzer. Viel rot, ein bisschen lila und grün, dazu eine besser lesbare Schrift. So weit, so gut. Zu den Neuerungen zählen auch ein neues HVV-Logo, die 10er-Karte als Fahrkartenoption, PayPal als Zahlungsmöglichkeit oder auch ein personalisierter Routenplaner für Hamburg und Umgebung.

Unternehmen:Hamburger Verkehrsverbund
CEO:Dietrich Hartmann (2011–)
Hauptsitz:Hamburg
Gründung:29. November 1965

Technische Probleme sorgten allerdings zum Start für „ein paar ärgerliche Störungen“, wie der Hamburger Verkehrsverbund HVV auf seiner Facebook-Seite einräumt. Dirk Kienscherf, Fraktionsvorsitzender der SPD in der Hamburgischen Bürgerschaft, twitterte nach dem Start der neuen HVV-App: „Heute neue HVV-App. Holpriger Einstieg und für viele Kunden eher abschreckend.“ Eine Meinung, mit der der SPD-Politiker nicht alleine dastand.

Neue HVV-App: Diese Störungen sorgen für Kritik

Der Start der neuen HVV-App wurde für viele Nutzer zur Geduldsprobe. Mehrfach soll es zu Problemen beim Einloggen und bei den Mobiltickets gekommen sein. „Nichts funktioniert ... vor allem muss man in jedem Fall seine Bezahlmethode neu eingeben. Ich habe gestern nach fast 5 Jahren zum ersten Mal wieder ein Papierticket kaufen müssen“, nörgelt ein User auf der Plattform Twitter. Der HVV entschuldigte sich via Facebook bei den App-Nutzern: „In den letzten Tagen hatten wir in der Tat ein paar ärgerliche Störungen, das tut uns leid.“

Screenshot der neuen HVV-App
Mit einem Hamburger „Moin“ begrüßt die neue HVV-App die Nutzer. © Screenshot/HVV-App

Auch Optik und Bedienungsfreundlichkeit bemängeln viele Nutzer der neuen HVV-App. „Die neue App ist viel zu unübersichtlich und bunt. Ich liebe Farben, aber nicht, wenn ich eine Fahrkarte kaufen möchte“, schreibt ein User bei Facebook. „Die alte App war einfacher und übersichtlicher“, „Die neue HVV App ist absolut grausig“, „Ein Jahr Arbeit und das ist das Ergebnis?“ – so nur einige der negativen Kommentare in den sozialen Medien.

Negatives Feedback zur neuen HVV-App: Das sagt der Hamburger Verkehrsverbund

„Grundsätzlich glauben wir sehr daran, dass die App deutlich besser ist als ihre Vorgängerin – denn wir haben sie zusammen mit Kundinnen und Kunden entwickelt“, nimmt der HVV auf der Facebookseite des Hamburger Verkehrsverbundes Stellung. Auf die Einbindung der Nutzer geht auch HVV-Sprecher Rainer Vohl laut Hamburger Morgenpost ein.

Noch mehr News zu Hamburg und Umgebung erhalten Sie mit dem Newsletter von 24hamburg.de.

„In der neuen App wurden viele Kundenwünsche verarbeitet, zum Beispiel die Zahlung via Paypal und eine direkte Ansicht der Abfahrten in der Nähe“, so Vohl. Wie so oft bei Neuerungen könnten auch viele Beanstandungen bei der neuen HVV-App eine Frage der Gewöhnung sein. Aber der nächste Aufreger steht schon in den Startlöchern, denn ab 2022 steigen beim HVV die Preise. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare