Billstedt-Center

Hamburger Ansturm auf Billig-Modeladen – Polizei muss eingreifen

  • Christian Einfeldt
    vonChristian Einfeldt
    schließen

Wiedereröffnung von Primark im Billstedt-Center. Der Billig-Modeladen zieht die Massen an. Polizei gefordert, Menschenmenge muss aufgelöst werden.

Hamburg – Monatelang fiel das Billstedter Einkaufzentrum der Corona-Pandemie zum Opfer. Doch nachdem in Hamburg nicht nur der Kiez aus seinem Corona-Schlaf erwacht, gibt es nun auch wieder erfreuliche Nachrichten für Shopping-Fans: Der Mode-Discounter Primark, der unter anderem der Grund dafür ist, dass große Modeketten zahlreiche Läden dicht machen*, öffnet wieder seine Pforten und verspricht zahlreiche Klamotten zum Sonderangebot.

Textil-Discounter:Primark
Gründung:Juni 1969, Dublin, Irland
Hauptsitz:Mayfair, London, Vereinigtes Königreich
Umsatz:7,79 Milliarden GBP (2019)

Es sollte ein Ereignis werden, das am 26. Mai nicht nur Schnäppchenjäger auf den Plan rief. Die Wiedereröffnung löste ein Massenansturm aus, den selbst das Ordnungsamt nicht imstande war, zu bändigen. Erst die Polizei konnte dem immensen Andrang Einhalt gebieten.

Ansturm im Hamburger Billstedt-Center: Über 200 Meter lange Schlange vor Primark

Bereits bei der Eröffnung der Primark-Filiale in Hamburg ist ein regelrechtes Chaos ausgebrochen*. Mindestens 10.000 Shopping-Wütige pilgerten ins Billstedt-Center. Ein weiterer Andrang dieser Art sollte mit den geltenden Corona-Auflagen im Keim erstickt werden.

Wie auch die Fitnessstudios in Niedersachsen* musste sich die Primark-Filiale nach ihrer Wiedereröffnung entsprechend an geltenden Corona-Auflagen halten. Doch auf einen solchen Ansturm direkt zum Restart des Modediscounters wäre wohl selbst das beste Corona- und Sicherheitskonzept nicht vorbereitet gewesen.

Hunderte Menschen warteten vor der Primark-Filiale im Hamburger Billstedt-Center. (Symbolbild)

Für die Hunderte Hamburger, die den Billig-Laden stürmten, wurde eigens ein Nebeneingang errichtet. Doch dass auch dieser Notfallplan die Lage nicht beruhigen konnte, zeigte sich an der über 200 Meter langen Schlange: Die bildetet sich nämlich ruckzuck vor dem Nebeneingang.

Die Maßnahme sollte erreichen, dass die Wege im Billstedt-Center nicht blockiert werden. Doch das tatsächliche Bild sah anders aus: Die dicht gedrängte Menschenansammlung ragte bis in die angrenzende Fußgängerzone – von Abstandsregeln keine Spur.

Massenansturm hinterlässt Spuren: Primark bietet nur noch Termin-Shopping an

Das Ordnungsamt versuchte die Menschenmenge im Primark aufzulösen, kam jedoch nicht gegen die Menge an. Erst das Einschreiten der Polizei konnte dies bewirken. Die Beamten wurden am Mittwochmittag deshalb auf die lange Schlange aufmerksam, weil sie die im Einkaufszentrum ansässigen Friseurbetriebe kontrollieren wollten.

Der Vorfall hat bei Primark offenbar Spuren hinterlassen: Ab Donnerstag, dem 27. Mai, wolle man zunächst nur noch Termin-Shopping anbieten, so der Mode-Discounter. * 24hamburg.de, kreiszeitung.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Andreas Arnold/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare